TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Mautstationen

  • ETS2 und die Mautstationen in Bezug zur Beschleunigung/Bremsen und dem Verhalten im RL
    Wir befinden uns für Mautstationen p.d. außerorts und dort gibt es im ETS2 einen Verkürzungsfaktor. Verglichen zu den fast in Echtzeit und Echtlängen simulierten Städten läuft außerhalb der Städte die Zeit mit Faktor 10 ab. Das wird dann für realistische Entfernungen in den Frachtaufträgen und auf dem Kilometerzähler unserer Trucks ausgeglichen, weil auch die Entfernungen um den Faktor 10 verkürzt werden. Somit dauert eine Stunde Simulationszeit vielleicht nur 6 Minuten Echtzeit, aber dafür fahren wir auch mit 800 km/h über die Autobahn. Das Resultat ist, dass wir in einer Stunde auf der Sim-Uhr 80 Kilometer mehr auf dem Kilometerzähler unseres Trucks haben. Wir sind also mit 80 km/h gefahren.

    Nun macht es natürlich keinen Sinn, die Fahrphysik anzupassen. Von 0 auf 80 km/h braucht ein Lastzug meinetwegen 2 Minuten. Das ist im Spiel immer, egal ob in der Stadt oder auf der Autobahn 2 Minuten Echtzeit. In der Realität wird es schneller gehen, ist nur ein Rechenbeispiel. Ich habe keine Werte griffbereit.
    Sobald wir von der Mautstation runter sind, greift die Beschleunigung. Damit geht die Schere auseinander. Wir nehmen mal an, die beiden Mautstationen sind 50 Kilometer auseinander, was in der Nähe von Städten mit mautfreien Autobahnen durchaus passieren kann:

    Ein realer Truck braucht 2 Minuten von 0 auf 80 km/h. Diese zwei Minuten ist er im Schnitt 40 km/h gefahren (stimmt in der Realität auch nicht so glatt auf den Zehner) und hat dabei knapp 1330 m zurückgelegt. Für die folgenden 48,7 km braucht er 36 Minuten. Also war der Truck 38 Minuten zwischen den Mautstationen unterwegs, davon 36 mit 80 und 2 beim Beschleunigen.
    Ein ETS2-Truck legt in den zwei Echtzeit-Minuten Beschleunigungsphase die zehnfache Strecke zurück, also 13 Kilometer. Dabei vergehen 12 Minuten Spiel-Uhrzeit. Die verbleibenden 37 Kilometer fahren wir 28 Minuten (Spielzeit), was in der Summe 40 statt 38 macht. Ein kleiner Rundungsfehler, den uns hier die Tatsache beschert, dass das Spiel während der Laufzeit Echtzeitberechnung und Zeitrafferberechnung vermischt, aber es ist trotzdem erstaunlich, wie gut nach Aussagen von Berufskraftfahrern ETS2 die Fahrzeit von A nach B in Stunden wieder trifft. Das sind aber 2;48 Minuten Echtzeit, also haben wir nicht ganz 5 Minuten Echtzeit für die Strecke gebraucht. 2 Minuten beschleunigen und 3 Fahren.
    In der Realität hat der Truck also 5% der Zeit beschleunigt und ist 95% der Zeit im Tempomat bei 80 gefahren. Im ETS2 waren es aber 40% Beschleunigung und 60% Cruise Speed. Deshalb sind wir gefühlt "immer am Beschleunigen".

    Ein weiterer Effekt ist der Verbrauch, wenn man die Einstellung "realer Verbrauch" gewählt hat. Beim Beschleunigen braucht der Truck 50l/100km und bei Autobahntempo 25 l/100km (sind wieder mal nicht unbedingt korrekte Werte, sondern Rechenbeispiele, also nicht meckern, wenn es anders sein sollte).
    In der Realität verblasen wir also 0,65 Liter Diesel auf den 1,3 Kilometern beim Beschleunigen und 12,18 Liter für die Strecke. Da es 50 Kilometer waren, macht das einen Schnitt von 25,7l/100km.
    Im Spiel beschleunigen wir 10 mal so lange, haben also 6,5 Liter Diesel verbraucht. Auf den 37 Kilometern mit Reisetempo gehen noch mal 9,25 Liter durch die virtuellen Einspritzdüsen. Macht einen Schnitt von 31,5l/100km.

    Das Fazit sollte also lauten: ETS2 simuliert den Zusammenhang zwischen Strecke und Zeit realitätsnah. Die Fahrzeit von A nach B in der Realität und auf der Sim-Uhr sind vergleichbar. Durch den Zeitraffer und die Streckenverkürzung außerhalb der Städte, zusammen mit Fahrzeugphysik in Echtzeit, verschiebt sich bei häufigem Anhalten und Beschleunigen (Mautstationen) der Anteil des Beschleunigens an der Gesamtfahrzeit deutlich. Außerdem steigt dadurch der Durchschnittsverbrauch überproportional gegenüber einer Strecke ohne Mautstationen an.

    (Vielen Danke an "Turbostar" für diese Erklärung)

    4.872 mal gelesen

Kommentare 4

  • Benutzer-Avatarbild

    xpi480 -

    also der errechnete verbrauch von dir bei beschleunigung und autbahnrolletappen entspricht schon der realität. in den unteren gängen steigt der momentanverbrauch bei einem 40tonner schon mal auf über 200L/100km. in ner rolletappe kann man auch mal über mehrere km weniger als 10l/100km verbrauchen. ich persönlich hab mit meinem SCANIA R420 einen durchschnittsverbrauch von 31l, bei 0 leerkilometern und einer ausladung von von im durchschnitt 22t. also ein durchscnitsgesamtgewicht von 37tonnen

  • Benutzer-Avatarbild

    mikegain -

    ganz zufällig habe ich gestern mal aus jux angefangen die sim-zeit mit der RL-time zu vergleichen.allerdings NICHT auf der tsm-map, sondern im MP-Mod. aber ich denke das es da keinen unterschied gibt.gemessen hab ich in der stadt und zwar eine RLt-minute sind genau 6 sim minuten...viellt. sollte ich das mal in diversen locations machen