TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Achtung - Attention

 

Liebe TSM Fans,

 

die TSM Map funktioniert mit dem aktuellen Patch 1.26 nicht und führt daher zu Abstürzen.

 

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Map an den patch anzupassen.

 

Bitte habt noch etwas Geduld.

 

Danke, Euer TSM TEAM


Dear TSM Fans,

 

the TSM Map does not work with the Patch 1.26 and crash. We work with high pressure on adapting our Map to the patch.

 

Please have some patience.

 

Thanks, your TEAM TSM

Let's Play: Der Start der "Hessenboys91 GmbH"

      Von dem seltsamen Griechenland-Griechenland Grenzübergang geht es nun weiter die Landstraße und schließlich wieder auf die Autobahn. Diese werde ich allerdings ziemlich schnell wieder verlassen und ich lande wieder auf der Landstraße, wo die KI einen super Unfall gegenseitig macht und ich danach erst einmal ein paar Schlangenkurven fahren kann. Dann komme ich in der griechischen Hafenstadt Thessaloniki an, von dort wird das Schiff nach Iraklio in Zypern und von dort direkt zu meinen Zielort Alexandria in Ägypten. Dort bekommt dann die Firma IKEA ihre Mehllieferung:

      Information
      Von Alexandria geht es heute weiter in Richtung Zypern und zwar in die Stadt Chania. Für die Firma LKW Walter wird Tiefkühlkost (23 t) zur Firma TNT nach Chania transportiert. Als erstes wird Alexandria über den Hafen verlassen und danach komme ich in Zypern in dem Ort Iraklio an:



      Wichtiger Hinweis noch: Dieser und der nächste Auftrag wurde mit einem neuen Aufnahmeprogramm "Open Broadcast Software" aufgenommen und funktioniert noch nicht 100%ig, das Vollbildproblem habe ich mit dem Auftrag 61 behoben, allerdings ruckelt der Auftrag 61 extrem rum.
      In Zypern bzw. in der Stadt Iraklio angekommen geht es nun per Autobahn weiter nach Chania. Diese Autobahn führt direkt am Mittelmeer entlang und lässt sich sehr schnell abfahren, trotz der Dunkelheit. Schließlich komme ich in Chania an und TNT bekommt ihre Tiefkühlkost:

      Für den heutigen Auftrag geht es zurück nach Ägypten, allerdings dieses Mal in die Hauptstadt. Für die Firma TNT werden Getränke (25 t) zur Firma Carrefour nach Cairo transportiert. Zudem wird heute mal im Hellen gehfahren, da dass dunkelnde nicht immer so gut ist. Von Chania geht es wieder zunächst über die Autobahn in Richtung Iraklio in Richtung Fähre:



      Leider ist die Qualität für diesen Auftrag total danebengegangen, da scheinbar die Aufnahme geruckelt hat, was man im Spiel selbst nicht gesehen hatte, da es dort flüssig lief. Ab dem nächsten Auftrag wird es dann hoffentlich in gewohnter flüssiger Qualität und zur Not wieder mit Fraps laufen.
      Die Fähre bringt mich nun von Iraklio rüber nach Ägypten, wo ich nun von Alexandria nach Cairo rüberfahren muss. Dazu nutze ich die Autobahn und bin schließlich sehr schnell dort, trotz der verwirrenden Straßenführung in Cairo und die Firma LKW Walter bekommt ihre Getränkelieferung:



      P.S.: Ab morgen dann wieder in gewohnter ruckelfreier Qualität mit Fraps.
      Information
      Heute geht es nun weiter in gewohnter ruckelfreier Frapsqualität und zwar mit einem Auftrag nach Libyen. Für den Sparmarkt wird ein Druckbehälter (22 t) zur Firma LKW Walter in Tubruq in Libyen transportiert. Als erstes muss ich mich durch die verwirrten Straßen von Cairo zur Autobahn durchkämpfen und dann geht die Tour wieder zurück in Richtung Alexandria bzw. von dort weiter in Richtung Libyen:

      Nachdem ich nun hinter Alexandria gelandet bin fahre ich auf der Autobahn dem Grenzübergang Ägypten – Libyen an. Danach sind es nun noch wenige Kilometer ist nach Tubruq. Dafür gibt es eine Hauptkreuzung die mich zur linken Seite in die Stadt bringt und LKW Walter bekommt ihre Druckbehälter:

      Für die heutige Fracht wird bei LKW Walter Büropapier (13 t) zur Firma Dachser nach Benghazi transportiert. Als erstes wird nun aber die Stadt Tubruq über die Schnellstraße verlassen. Danach geht es wieder auf die Autobahn, wo ich schon von Alexandria aus an kam, nur dass es dieses Mal weiter in Richtung Westen von Libyen weitergeht:

      Noch rund 200 km müssen noch zurück gelegt werden bis ich nun in Benghazi angekommen bin. Diese fahre ich weiterhin am frühen Morgen über die Autobahn in den Westen von Libyen. In Benghazi angekommen stelle ich fest, dass die Stadt mit einer kleinen Mini-Fähre verbunden wird und die Firma Dachser hat ihren Sitz genau da drüben. Also fahre ich mit der Mini-Fähre hinüber und die Büropapierlieferung kommt an:

      Information
      Hi lieber Truckerfreunde, Sorry schon mal vorab, dass ich gestern bis 20 Uhr lang Uni hatte und daher nichts gepostet habe, daher folgt heute eine Doppelpost:

      Dieses Mal steht mal wieder eine längere Tour auf dem Programm. Für die Firma Dachser wird Elektronik (8 t) zur Firma Carrefour nach Misrata transportiert. Als erstes wird aber wieder die „Mini-Fähre“ genommen um in dem Hauptteil von Benghazi zu kommen. Von dort geht es nun einen kleinen Teil der Autobahn entlang, eher diese zur Landstraße wird und ich mich über die langsame KI aufregen kann:



      Weiter in der Nacht und kurven Landstraße geht es weiter in Richtung Misrata. Immer noch muss ich mich über die langsame KI ärgern, aber zum Glück dann ich ab und zu mal auf nicht legale Weise überholen. Schließlich wird es auch langsam am Himmel hell und ich komme fast in die Zwischenstadt Sirte an:

      Nun komme ich in der Zwischenstadt Sirte an, die ich schnell durchfahre. Danach geht es die Autobahn weiter in Richtung Misrata. Schließlich fahre ich Abfahrt ab und muss mich erst mal zu den Firmen runter schlängele, bis schließlich die Firma Carrefour ihre Elektronik erhält:

      Von der Werkstatt in Misrata wird nun der neue Auftrag angenommen, aber als erstes fahre ich erst mal knallhart gegen den Bürgersteig und kassiere für meine Dummheit 5% Schaden am LKW, ehr der neue Auftrag angenommen wird. Dieser Auftrag von der Firma TNT mit einem Digger 1000 soll mich nach Zuwara zur Firma Dachser bringen. Also wird die Maschine genommen und auf geht die Fahrt auf die Autobahn in Richtung Zuwara:

      Nun komme ich an der lybischen Hauptstadt Tripoli vorbei, die ich allerdings nur über die Stadtautobahn vorbeifahre. Danach geht es rund 200 km weiter in Richtung Zuwara, die auch relativ schnell gemeistert werden. Von der Autobahn geht es auf die Schnellstraße und von dort aus, lande ich in der "Sackkassenstadt" Zuwara. Dort bekommt dann die Firma Dachser ihren Digger 1000:

      Information
      Heute mal wieder mit einem extra langen Auftrag. Für die Firma Gazprom wird ein Kraftstofftank (12 t) in die tunesische Hauptstadt Tunis transportiert. Als aller erstes, muss ich aber aus der „Sackkassenstadt“ Zuwara herausfahren und dann geht es wieder auf die Autobahn weiter. Allerdings wird die Autobahn nach einer kurzen Zeit für einen Abschnitt zur Landstraße:

      Mitten in der Nacht irre ich nun durch die Landstraße in Richtung Tunesien. Zum Glück kommt endlich wieder die Autobahn zurück und es kann ein wenig schneller durch die Dunkelheit voran gehen. Schließlich muss ich nun an einer Tankstelle anhalten um zu schlafen, da ich ja dieses Mal nicht vorher geschlafen habe. Danach wird die Autobahn wieder kurz zur Landstraße, aber auch schnell wieder zur Autobahn:

      Nun komme ich endlich in Tunesien an und erreiche nach einem kurzen Wechsel zwischen Autobahn und Landstraße die Hauptstadt Tunis. Allerdings liegt meine Zielfirma der Obimarkt außerhalb von Tunis, also noch kurz durch Tunis durch und schon bekommt der Obimarkt sein Kraftstofftank:

      Da ich wie schon mal gesagt mit der Uni genug um die Ohren habe, gibt es heute mal wieder zur späten Stunde, den Part von gestern und den von heute, wie immer gilt, der Tagespart wird immer um 14:00 Uhr freigeschaltet.

      Von Tunesien geht es heute rüber in Richtung Frankreich. Für die Firma Arcese wird ein Satteltieflader zur Firma BP in Montpellier transportiert. Als erstes wird Tunis verlassen und es geht ab auf die Fähre in Richtung Frankreich. Dort komme ich schließlich an und fahre nun in Richtung Autobahn weiter in den Südwesten von Frankreich:



      Nachdem mir die Panne passiert ist, dass ich ausversehen, die Ausfahrt auf die andere Autobahn verpasst habe, musste ich nun einen automatischen Spielstand laden, da ich sonst nicht weiter gekommen wäre (hinter mir waren schon Autos). Danach geht es aber mit mehr Konzentration weiter und schließlich wird die Firma BP in Montpellier erreicht, die ihren Satteltieflader erhalten:

      Information
      Im heutigen Part nehme ich mir endlich mal vor nach Spanien zufahren, was ja eh schon häufig angekündigt wurde. Für die Firma Lukoil wird Zyanid (18 t) zur Firma ENI in die Hauptstadt von Spanien nach Madrid transportiert. Danach geht es nun los, Trailer hinter dran und Montpellier wird verlassen und auf geht’s auf die lange Autobahntour in Richtung Spanien, aber zum Glück bricht der Tag so langsam ein:

      Mittlerweile in Spanien angekommen, geht es die Autobahn weiter in Richtung Hauptstadt Madrid. Langsam fahre ich dabei in den frühen Tag hinein und muss nun einen Rastplatz für die Übernachtung suchen, da ich ja ohne zu schlafen los gefahren bin. Um auf dem Rasthof zu kommen wird dieses Mal, die wohl beste Methode benutzt die man nur nehmen kann, nämlich schön über die Wiese :D :

      Nachdem ich nun geschlafen hatte, geht es nun in die Abenddämmerung weiter auf der Autobahn in Richtung Madrid. Dort komme ich dann auch relativ schnell an und kreisel mich durch die Stadt zur Firma ENI an. Diese bekommt dann ihre Zyanidlieferung und ich steige ein Level auf:



      P.S.: Desweiteren gibt es ein „Let’s Christmas“ (unterschiedliche Zeiten), in diesem wird jeden Tag ein Türchen im Üeier-Adventskalender geöffnet bzw. ein Minecraft Christmas Kalender (15 Uhr), wäre schön, wenn ich auch da reinschauen würdet :)