TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Achtung - Attention

 

Liebe TSM Fans,

 

die TSM Map funktioniert mit dem aktuellen Patch 1.26 nicht und führt daher zu Abstürzen.

 

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Map an den patch anzupassen.

 

Bitte habt noch etwas Geduld.

 

Danke, Euer TSM TEAM


Dear TSM Fans,

 

the TSM Map does not work with the Patch 1.26 and crash. We work with high pressure on adapting our Map to the patch.

 

Please have some patience.

 

Thanks, your TEAM TSM

Let's Play: Der Start der "Hessenboys91 GmbH"

      Heute wird beim 11. Auftrag von mir nicht Schnaps gefahren, sondern Zement, die der Sparmarkt in Villach los werden will. Diesen fahre ich von der österreichischen Stadt in die Stadt, wo ich schon mehrfach vorbei gefahren bin (um in den Hafen zu kommen), aber noch nie angeliefert habe. Es handelt sich dieses mal um die italienische Hafenstadt Ascona. Dort will die Firma Gazprom den Zement haben und ich kann mit einen MAN TGX XXL dahin fahren:

      Information
      Und weiter geht es auf der Fahrt nach Ascona, mitlerweile bin ich mal wieder im Regen angelangen und die Fahrt geht am frühen Morgen nass weiter in Richtung Ascona. Schließlich erreiche ich die Stadt und die Firma Gazprom bekommt nun ihren Zement überreicht:

      Im heutigen Part starte ich wieder eine neue Fahrt, dieses mal wieder eine rein griechische Fahrt. Von meinen "Lieblingsort" Igoumenitsa starte ich und fahre dieses mal nicht über die griechischen Berge sondern an der Küste entlang. Für die Firma ENI in Igoumenitsa transportiere ich dieses mal Schwermetalle, die zur Firma Arcese nach Tripoli transportiert werden sollen. Natürlich wieder in Begleitung eines MANs:

      Von der großen Brücke, die ich erst als Bergwerk angesehen habe, geht es heute weiter auf die Fahrt Richtung Tripoli. Richtig spektakulär wird es noch in diesen Part, den vor mir steht eine kurvenreiche und enge Straße mit Steigerung, wo ich sogar fast mit einen entgegenkommenden Scania-Truck zusammenstoße. Aber als ich in Tripoli bei der Firma Arcese ankam und die Schwermetale abladen konnte, fiel mir ein sehr großer Stein vom Herzen:

      Beim letzten Auftrag habe ich ja die Firma Arcese in Tripoli beliefert, nun fahren wir genau für diese Firma etwas aus, nämlich einen Kraftstofftank. Dieser Kraftstofftank wird bei der Firma BP in der italienischen Hauptstadt Rom benötigt, also schwinge ich mich in den gestellten LKW und auf gehts auf die Strecke. Als erstes muss ich wieder die blöde Strecke mit dem Kurven runterfahren um zum Hafen der Stadt Patra zu kommen:

      Information
      Von der italienischen Hauptstadt Rom geht es dieses mal nach Tunesien rüber. Für die Firma FERCAM wird Öl, als gute Gaben nach Gabes zu Aldi gebracht. Im ersten Teil der Tour kann man sehen, wie die von der Startfirma in Richtung Flughafen mit einem DAF fahre und mit dem Flugzeug in Richtung Tunesien nach Tripoli. Von diesem Ort aus geht es ein wenig auf den tunesischen Autobahnen entlang und schließlich auf eine Landstraße ab:

      Irgendwo zwischen Gabes und Tunis in Tunesien geht es an dem Bahnübergang weiter und wie man zu gleich sieht, bin ich ja ein sehr ungeduldiger Fahrer und muss gleich mal überholen. Und weiter geht es dann auf der Landstraße in Richtung tunesischer Hauptstadt Tunis, wo zum Glück noch die Autobahn anfängt und fahre diese direkt in die Stadt hinein. Zum Glück geht wieder mal alles gut und es gibt keinen Schaden an der Fracht und die Firma Aldi bekommt schließlich die guten Gaben der Stadt Gabes in Form von Öl:

      Heute geht es von dem Ort Gabes in Richtung Tunis. Für die Firma ENI werden Schwermetalle zur Firma Arcese in Tunis transportiert. Zum Glück handelt es sich diesemal um eine reine Autobahnfahrt, wo ich mich selbst sehr freue, gefahren wird überdings mit einen Mercedes:



      P.S.: Bei Minute 13:26 sieht man rechts vor dem Tunnel so Grünzeug, dass genau zwischen der Mauer ist. Weiß jemand ob das so gewohlt ist oder ob das von den Machern der Truck Sim Map ein Bug ist??
      Information
      Weiter geht es auf der Nachtfahrt zur Zielfirma Arcese in Tunis. Nachdem die Autobahn zur Landstraße wurde und wir durch den Tunnel fahren landen wir schließlich wieder auf der Autobahn und die schnelle Fahrt kann weiter gehen, wie es der Mercedes zulässt. Danach geht es durch weitere kleinere Tunnel und schließlich führt die Autobahn direkt in die Stadt Tunis hinein, dort wird dann die Schwermetalle bei Arcese abgegeben und damit ist der 15. Auftrag beendet:



      P.S.: Morgen erwartet euch zudem eine Überraschung, was das ist werdet ihr morgen wie immer um 14 Uhr auf meinen Kanal "Hessenboys91" erfahren!
      Bevor es heute zur Auftragsfahrt kommt, gibt es einen neuen Mod, dieser Mod hebt die Levelsgrenze von den Bauteilen der LKWs auf und weitere Motoren und Getrieben wurden hinzugefügt. Genau das nutze ich gleich aus und kaufe einmal für mich einen MAN V8 und einen Scania, der mein eingestellter Fahrer "Mark" fahren wird. Nun geht es wieder vom Hauptwerk in München los und dort fahre ich für die Firma Lukoil Diesel, dass nach Bratislava zum Sparmarkt gebracht wird:

      Nachdem ich auf der Tour in Richtung Bratislava bin, erreiche ich nun den Grenzübergang nach Österreich fahren an Salzburg und Linz vorbei und schließlich durch die Wiener Innenstadt. Danach geht es ein kleines Stück über einen Schleichweg von Landstraße zum Grenzübergang Österreich-Slowakai und schließlich wird der Sparmarkt in Bratislava erreicht, die nun ihre Diesellieferung erhalten:

      Von Bratislava geht es nun in Richtung Ljubljana, für die Firma Lukoil werden dieses mal "kontaminiertes Material" in Slowenische Hauptstadt Ljubljana zur Firma ENI mit unseren MAN V8 gefahren. Dazu fahre ich im ersten Part von der Bratislava auf die Landstraße zurück in Richtung Wien um dort auf die Autobahn in Richtung Ljubljana weiterzufahren, viel Spaß:

      Information
      Weiter geht's auf der Nachtfahrt in Richtung Ljubijana. Auf der Autobahn, die von Wien aus anfing geht es hier weiter und wir müssen feststellen, dass es ein Problem gibt, den ich muss eine Pause einlegen und keine Tankstelle weit und breit in Sicht auf der Map, zum Glück gibt es ja noch den Grenzübergang Österreich-Slowenien, den ich als letzte Rettung nehme und meine Pause doch einhalten kann. Nach der Pause ist es wieder Tag geworden. Und es geht weiter und schließlich komme ich bei der Firma ENI in Ljubijana an und diese bekommt ihre Waren:

      Nachdem wir nun in Ljubijana angekommen sind, nehme ich gleich von hier aus den nächsten Auftrag. Diesemal geht es in Richtung Ungarn in die Stadt Gyor. Für die Firma ENI fahre ich schweres Blei zur Firma Lukoil im ungarischen Gyor. Von Ljubijana aus fahre ich aus der Stadt, wo es nach kurzer Zeit auf die Autobahn wieder drauf geht und dann geht die wilde Fahrt los in Richtung Ungarn:

      Weiter geht es in Richtung Ungarn. Auf den österreichischen Autobahnen geht es weiter bis ich kurz vor Wien wieder auf der kurzen Verbindungslandstraße weiter in Richtung Autobahnanschluss hinter Wien herauf fahren kann. Von dort geht es direkt gerade aus durch, wo schon die Grenze zwischen Slowakei und Ungarn ist. Angekommen in Gyor wird mein MAN in der Werkstatt repariert und dann wir die Fracht unbeschädigt bei der Firma Lukoil am Ende der Stadt abgeliefert:

      Im neuem Auftrag geht es diesemal von der ungarischen Stadt Gyor weiter in Richtung Deutschland nach Dresden. Für dir Firma Lukoil werden diesesmal Schwermetalle zur Firma Arcese in Dresden gefahren. Nun muss ich aber erstmal wieder durch ganz Gyor rausfahren in Richtung Bratislava von dort auf den Landstraßenpass und dort diesemal nicht in Richtung Wien, sondern per Landstraße weiter nach Brno. Von Brno geht es dann weiter per Autobahn in Richtung Prag:

      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hessenboys91“ ()

      Von der sächsischen Hauptstadt Dresden geht heute die Fahrt nach Österreich in die Stadt Linz. Für die Firma Arcese werden dieses mal Autoteile zum Sparmarkt in Linz gebracht. Vorher wird aber mein LKW an der Werkstatt in Dresden gewartet. Dann heißt es nur den Auftrag annehmen und möglichst gut durch die sehr enge Ein-/Ausfahrt von der Firma Arcese herauszukommen. Nun geht die Fahrt auf der Autobahn los, es wird zunächst wieder zurück nach Tschechien oder genauer Prag gefahren und von dort aus geht es dann weiter und sehen schon das Elend vor mir, da es danach auf der Landstraße weiter geht und der Tank bald mal aufgetankt werden muss:

      Nun geht es auf die Landstraße und als erstes wird erstmal an der Tankstelle aufgetank und was muss ich erleben? So ein blöder Renault fährt mir an der Tankstelle fast vorne drauf und ich kann erstmal richtig blöd von der Tankstelle mich herrausschlängeln. Dannach geht es nun weiter in Richtung Linz über die Landstraße bei Nacht. Aber zum Glück geht alles gut, auch wenn es bei nah ein Unfall gegeben hätte: