TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Achtung - Attention

 

Liebe TSM Fans,

 

die TSM Map funktioniert mit dem aktuellen Patch 1.26 nicht und führt daher zu Abstürzen.

 

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Map an den patch anzupassen.

 

Bitte habt noch etwas Geduld.

 

Danke, Euer TSM TEAM


Dear TSM Fans,

 

the TSM Map does not work with the Patch 1.26 and crash. We work with high pressure on adapting our Map to the patch.

 

Please have some patience.

 

Thanks, your TEAM TSM

Kapitel 7 – Hin und her

  • Die nächste Ladung holte ich wieder bei Bosch ab, es war ein Kühlcontainer mit Setzlingen nach Brüssel.




    Nach der Überfahrt machte ich auf dem Kontinent meine große Pause auf einem Rasthof. Zwar konnte ich glücklicherweise einen Parkplatz ganz am Zaun erwischen, aber es wurde dennoch eine unruhige Nacht. Nicht nur das Aggregat an meinem Container nagelte in die kaum gedämmte Fahrerkabine, auf der anderen Seite stand ein Kühlkoffer und das Aggregat daran ging mit meinem in einen kleinen Wettkampf, wer am lautesten konnte.




    Nach dieser unruhigen Nacht wurde es eine ruhige Fahrt nach Brüssel. Ich lieferte bei Monsanto ab. Zwar gab es um die gerade einige öffentliche Diskussion in den Medien, aber ich konnte mir in meiner wirtschaftlichen Lage die Kunden nicht aussuchen. Laden musste ich in der Stadt bei ND, die 21 Tonnen chemisch reines Benzin kamen ohne Kühlaggregat aus, aber das war auch egal für die Nachtruhe.




    Auf dem Weg nach Stettin reichte meine Fahrzeit nämlich bis Recklinghausen, also stellte ich den Trailer auf einem bewachten LKW-Parkplatz ab und fuhr die Zugmaschine zu Mario in die Werkstatt für die Einfahrinspektion. So konnte ich den Zug nach Hause nehmen und in meinem Bett schlafen.
    Am nächsten Tag ging es weiter, über Hannover und mit einer Mittagspause bei Braunschweig in Richtung Osten. In dem beeindruckenden Autobahndreieck Werder musste ich über die obere Fahrbahn in dem Gewirr aus Brücken auf den Berliner Ring.




    Problemlos und mit noch ein Bisschen Restfahrzeit kam ich in Szczecin an und stellte meinen Trailer neben einigen mit Rohren und Kesseln beladenen ab. Danach fuhr ich noch zu dem Hotel, das ich eben am Ortseingang gesehen hatte.




    Mit Traktoren ging es am nächsten Tag von ND auf dem gleichen Weg zurück ins Ruhrgebiet. Auch die Mittagspause legte ich wieder in der Nähe von Braunschweig ein. Am frühen Abend erreichte ich das Sägewerk Rettenmeier bei Dortmund und stellte meine Fuhre ab.



    Auf den letzten Kilometern Heimweg setzte strömender Regen ein und so wurde ich beim Öffnen des alten Schiebetors patschnass. Nachdem der LKW in der Halle stand, beeilte ich mich, in meinen Wohncontainer zu kommen.






    So fuhr ich den Sommer über und im Herbst fiel eine Entscheidung. Mit diesem LKW wollte ich nicht fahren, bis ich mir einen richtig guten leisten konnte. Der Weg dorthin verlangte einen Zwischenschritt mit mehr PS und einer besser ausgestatteten Kabine. Zeitgleich erreichte mich ein Schreiben, das zwar bestimmt als Serienbrief entstanden und an allerlei andere Interessenten gegangen war, die nichts gekauft hatten, aber dabei dennoch eine überraschend persönliche und freundliche Note aufwies:

    Sehr geehrter Herr Kaiser,

    Wir bedanken uns für Ihr Interesse, das Sie der Marke Volvo entgegengebracht haben. Leider haben Sie sich nach ihrem Besuch entschieden, bei uns bisher kein Fahrzeug zu kaufen. Dennoch möchten wir die Gelegenheit nutzen, Sie zu unserem Aktionstag einzuladen. Lernen Sie dabei unser neues Niederlassungsteam in Osnabrück kennen. Testen Sie im Straßeneinsatz die neusten Produkte von Volvo Trucks und prüfen Sie diese für den Einsatz bei der Kaiser Transportunternehmung. Tauschen Sie sich mit unseren Mitarbeitern und anderen Besuchern bei schwedischen Köstlichkeiten vom Buffet aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Volvo-Team Osnabrück

    1.136 mal gelesen

Kommentare 4