TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

K61 Von Ordendlich Platz und kleinen Flirts

  • K61 Von Ordendlich Platz und kleinen Flirts

    Montag 25.02.2019 Winnipeg 7 Uhr Ortszeit.

    -----------------------------------------------
    Ich quälte mich aus dem Bett und sortierte meine Knochen. Memo an mich selbst, Keine Netflix Serien Session, wenn man morgends früh aufstehen muss.
    Die Kaffeemaschine war schon vorbereitet. Ich brauchte also nurnoch auf den Knopf drücken und verschwand unter der Dusche. Danach gabs ein kleines Frühstück, bestehend aus Toast, Müsli und reichlich Kaffee.
    Dann war da wieder die übliche Frage, hatte ich alles eingepackt ? Ich guckte meine Taschen durch und war mit dem Ergebnis zufrieden. Die Taschen und Kisten wanderten wieder in den Suburban und ich machte mich auf den Weg zum Yard.
    Vor der Halle erwartete mich dann Walter.
    So Manni, nun bekommst du den richtigen Schweden, kleine Roomtour gefällig ? Aber sicher doch. Walter machte das Rolltor hoch und ich war erst mal Sprachlos.

    Der Volvo hatte nun die große Hütte und auch schon die Firmenlackierung mit dem neuen Logo.
    Du hast Ernsthaft die Michelin Männchen angebaut ? Klar, ich weiß doch noch, dass du die in Deutschland an einem deiner Trucks hattest. Du bist verrückt. Irgendwie sagen das alle, ich glaub da muss was dran sein. Weiter ging die Führung im Innenraum.
    Gut, das Armaturenbrett kannte ich ja mittlerweile schon, Dafür was das Display an der Mittelkonsole neu, das war jetzt das Orbcomm Display, so brauchte ich das nicht mehr übers gleiche Tablet wie das Elog bedienen. Trotzdem waren beide Systeme miteinander gekoppelt und auch das Navi war mit dem Orbcomm verbunden, so dass die Routen wieder übernommen werden konnten.

    Richtig sprachlos machte mich aber der Sleeper, bzw mein neues Wohnzimmer.
    Unten hatte ich wieder eine Sitzecke und oben mein Bett. Außerdem gab es einen ziemlich großen Kühlschrank und eine fest eingebaute Microwelle. Dazu gab es sogar einen Fernseher.

    Walter hatte mich im Elog und im Orbcomm schon eingetragen. So brauchte ich mich nur noch anmelden und meine Sachen einräumen.
    Gegen 10 war ich dann Fertig, sattelte meinen Trailer auf, der schon von einem der Yarddriver vorgeladen war und machte meine PTI.
    Das Orbcomm sagte mir dann auch, wo ich hin fahren sollte.
    PICKUP: MBWI - CTWI
    DESTIN: TXBF - CHEV
    TRAILER: FLB001
    LOAD: Pipes
    WEIGHT: 39250
    DISPATCH: CTW ABT
    Appointment: none
    Remark: Paperwork in Office
    Ok, also erst mal noch die Papiere einfangen.
    Ich stellte den Zug an die Seite und schlenderte ins Büro, wo ich mir als erstes einen Kaffee aus dem Automaten zog. Dann ging ich zum Tresen um meine Papiere in Empfang zu nehmen. Dort saß dann auch Abbigale die ich nun endlich auch mal kennenlernen durfte
    Na Prima und ich bekomme keinen Kaffee ? Sorry, ich wusste nicht, dass ich jetzt zum Kellner degradiert wurde. Schwarz bitte grinste sie Zuckersüß hinter dem Tresen hervor. Soso, du musst dann also Abbigale sein ? Boah bitte, Nenn mich Abby, Bei meinem vollen Namen fühle ich mich Stein Alt und so sehe ich ja wohl nicht aus. Nein, das sah sie wirklich nicht. Ich schätzte sie auf Anfang mitte 20, wobei das schwer einzuschätzen war. Sie war so wie es aussah von Hawai oder zumindest aus dieser Region. Okay, Ich bin Manni. Das dachte ich mir zwar schon, aber schön dich kennenzulernen. Du bist ganz schön Frech, weißt du das ? Komisch, das höre ich irgendwie öfter. Du willst bestimmt die Papiere für Texas haben ? Die Kandidatin erhält 100 Punkte. Ui schön, und was bekomm ich dafür ? Das sag ich dir, wenn du genug gesammelt hast. Sagte ich, schnappte mir die Papiere und machte mich aus dem Staub.
    Und wieder ging meine Reise in Richtung der USA los. Irgendwie war ich noch nie ganz im Osten oder Norden von Kanada. Ok, jetzt im Winter musste ich das auch nicht unbedingt haben.
    Ich fuhr wieder die mittlerweile Bekannte Route in Richtung Grenze. Dort verbrachte ich diesmal 2 Ganze Stunden. Logisch, Stahlrohre aus Kanada in die USA. Da hatte doch son blonder Typ gewisse Probleme. Aber irgendwann durfte ich dann doch
    Einreisen. Weiter gings auf der I-29 immer in Richtung Süden. Wie das Wetter wohl in Texas war ? Definitiv wärmer als hier, wir hatten mal wieder -12 °C.
    Da ich keinen Termin fürs Abladen hatte, ließ ich es heute Entspannt angehen und rastete den Tempomaten bei 64 Meilen ein.
    Bei Siux Falls stand dann wieder die übliche Kaffeepause an. Das Tanken konnte ich mir noch sparen, der blaue Riese war noch fast voll.
    Nach 30 Minuten ging es dann auch wieder auf die Bahn. Im Trüben Winter grau rollte ich weiter Richtung Süden.
    Das Thermometer stieg aber schon Zaghaft an, je weiter ich nach Süden kam. Kansas City würde ich heute zwar nicht mehr erreichen, dort sollten aber schon +5 °C sein.
    In Omaha war dann auch Schluss. Es war zwar erst 19:30 aber zwischen hier und Kansas City kam leider nichts brauchbares mehr. Da es hier keinen direkten Truckstop gab, fuhr ich in ein Gewerbegebiet und stellte mich dort an die Seite. Dann heute halt ohne Dusche.
    Es war bereits 20 Uhr, als ich mich im Elog abmeldete. Ich machte mir noch einen kleinen Snack und einen Tee und machte es mir auf der Sitzecke gemütlich.

    Dienstag 26.02.2019 Omaha 6 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Unbarmherzig wie er war, Riss mich mein Wecker aus dem Reich der Träume. Nur waren die auch reichlich verwirrend gewesen. So war ich mir nicht ganz sicher, ob ich nun Glücklich sein sollte oder nicht, dass die Nachtruhe vorbei war.
    Ich war zu einem Enduro Rennen angetreten, warum auch immer mit der Softtail. Und warum auch immer, saßen Mel, Sarah, Danielle und Abby im Fahrerlager. Das ich mit der Softtail im Endurobereich keine Sonne sah, brauch ich glaube ich nicht extra erwähnen. Dementsprechend war ich dann auch die Lachnummer der ganzen Veranstaltung. Nunja, irgendwie muss ich mal dringend den Kopf frei bekommen.
    Jetzt musste ich aber erst mal eins, Frühstücken und losfahren. Die Katzenwäsche am Kanister holte mich dann auch ziemlich schnell in die Wirklichkeit zurück, den Rest machte dann der Kaffee.
    Um 7 Uhr war ich mit allem inklusive PTI durch und rollte nun wieder in Richtung I29, der ich bis Kansas City folgen würde. Draußen sah es jetzt nicht mehr ganz so trist aus und auch die Sonne versuchte sich durch den Dunst zu kämpfen.
    Salz wurde hier scheinbar schon länger nicht mehr gebraucht und auch Schnee war weit und breit nicht ein Zipfel zusehen.
    Bereits nach 3 Stunden war ich in Kansas City angekommen und wechselte, nachdem ich die Stadt durchquert hatte, auf die I- 70 in Richtung Westen. Dort fand ich dann auch einen Truckstop. Ich hatte jetzt zwar erst 4 Stunden runter, aber ich brauchte dringend eine richtige Dusche. Außerdem wurde es langsam Zeit, Meinem Blauen Monster mal etwas Diesel zu spendieren.

    Zu den 180 Gallonen gab es dann noch einen Kaffee gratis und, nachdem ich den auch vernichtet hatte, für mich eine Dusche. Die war allerdings nicht gratis.
    Danach holte ich mir noch einen Fertigsalat aus dem Kühlschrank und machte es mir noch kurz gemütlich.
    Nach 1,5 Stunden Pause machte ich mich dann wieder auf den Weg. Es war jetzt 12:30 und ich hatte noch ein gutes Stück für heute zu fahren. Appointment gab es zwar wieder keinen, ich musste aber mal wieder ein paar Meilen abreißen. Letzte Woche waren es ja leider etwas zu wenig.
    Bereits eine Stunde später verließ ich die I-70 wieder und wechselte auf die I35, wieder in Richtung Südwesten. So ging es bis kurz vor Wichita und ab dort ging es wieder direkt nach Süden. um 16:30 wechselte ich dann mal wieder den Bundesstaat. Jetzt war ich in Oklahoma.

    Bei Oklahoma City wechselte ich wieder die Interstate und es ging auf der I 40 weiter. Heute allerdings nur bis zu einem Truckstop zwischen Elk City und Shamrock. Hier viel dann um 20 Uhr der Hammer.
    Ich ging wie üblich Duschen und verschmähte auch diesmal das Essen aus dem Truckstop. Ich hatte genug dabei. Ich wärmte mir ein Steak vom Wochenende auf und dazu gabs einen kleinen Tomatensalat.
    Anschließend surfte ich etwas im Netz und verkroch mich schließlich im Bett.

    Mittwoch 27.02.2019 Erik 6 Uhr Ortszeit.
    -----------------------------------------------
    Auch wenn ich noch nicht wirklich wollte, ich musste aufstehen. Ich brauchte Meilen, sonst fielen meine Pläne wie ein Kartenhaus zusammen.
    Die Übliche Morgenroutine lief ab und ich war um 7 wieder auf der Bahn. Unterwegs schickte ich noch eine Nachricht über Orbcomm an meine Dispatch, dass ich um ca 10:30 Ankommen würde.
    Normalerweise sollten sie das ja selbst sehen, da die Trucks ja übers Orbcomm GPS überwacht waren, aber sicher ist sicher.
    Gegen 8:30 war ich dann im Amarillo und wechselte auf die Interstate 27. Jetzt war es nicht mehr allzu weit bis zu meinem Ziel. Unterwegs kam noch die Nachricht, das an meiner Anschlussfracht bereits gearbeitet wurde.
    Pünktlich um 10:30 rollte ich dann auf das Werksgelände von Chevron. Der Pförtner winkte mich gleich durch, meine Ladung war ja ersichtlich und ich wurde ich schon Sehnsüchtig erwartet. Scheinbar sollte das Leitungsnetz der hiesigen Raffinerie erweitert werden. Der Kran jedenfalls stand schon bereit und ich war nach 30 Minuten bereits entladen und rollte vom Hof. Eine neue Ladung hatte ich allerdings noch nicht. Lediglich eine Nachricht von Charly, dass ich erst mal
    Mittagspause machen sollte. Ich hatte mir gerade einen Parkplatz gesucht und es mir mit einem Sandwich in der Sitzecke gemütlich gemacht, da meldete mir das Orbcomm, dass es einen neuen Auftrag gab
    PICKUP: TXBF - ADM
    DESTIN: ONFF - CFO
    TRAILER: FLB001
    LOAD: Hey
    WEIGHT: 21000
    DISPATCH: CTW CBR
    Appointment: none
    Remark: none
    Jetzt ists soweit, die drehen doch alle durch. Jetzt fahre ich Heu von Texas 1600 Meilen nach Kanada. Aber, nicht fragen einfach Fahren.
    Ich verdrückte also mein Sandwich und füllte den Kaffeebecher wieder auf und fuhr zu der Farm wo ich das Heu laden sollte. Dort angekommen wurde ich auch gleich zum Ladeplatz dirigiert.
    Hallo Jungs, jetzt mal ne ernsthafte Frage, warum fährt man Heu aus Texas nach Kanada ? Ehrliche Antwort ? Weil wir welches haben und die in Kanada nicht. Eure Bauern hatten einfach nicht genug eingelagert und Wir haben bereits wiederHeu gemacht. Klingt einleuchtend, naja mir solls egal sein.
    Ich machte meine Gurte fertig und Fing an die ersten Ballen fest zu zurren, solange der Rest aufgeladen wurde. Um 13 Uhr, also nach einer Stunde, war mir reichlich warm aber die Ballen waren verzurrt und ich konnte vom Hof rollen.
    Es ging quasi den gleichen Weg zurück, den ich hierher genommen hatte. Zumindest bis Kansas City. Bei Lubbock ging es wieder auf die I-27 bis Amarillo, dann ging es auf der I-40 weiter, diesmal Richtung Osten. In Oklahoma City wechselte ich
    abermals die Interstate und es ging auf der 35 weiter nach Norden. Hier war dann aber auf dem Truckstop Kanza Travel Plaza Schluss. Ich hatte noch genau 15 Minuten Fahrzeit auf der Uhr, als ich den Motor abstellte und mich im Elog auf Pause gesetzt hatte. Das übliche Abendritual bestand heute aus einer Dusche und einem kleinen Snack aus dem Kühlschrank. Danach fielen mir die Augen zu.

    Donnerstag 28.02.2019 Braman 6 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Nachdem der Wecker nun zum dritten mal klingelte, musste ich wohl aufstehen. Ich quälte mich also aus dem Bett und schlurfte, nach dem Einschalten der Kaffeemaschine, in den Truckstop zum Duschen.
    Danach gabs noch einen kleinen Snack und ich machte mich an die PTI. Der Kaffee war auch schon durchgelaufen und ich war Pünktlich um 7 Uhr Startbereit. Ich rangierte aus der Parklücke und rollte wieder auf die Interstate.
    Weiter ging es in Nördlicher Richtung, zumindest erst mal bis Witchita, ab da ging es nordöstlich bis Kansas City und von Dort aus wieder direkt nach Norden. Pünktlich um 11 Uhr, wechselte ich mal wieder den Bundesstaat und war jetzt in Missouri

    Bis zu meiner Pause war es aber noch ein Stück hin. Nochmal 1 Stunde Später, passierte ich dann die nächste Staatsgrenze und war in Iowa. Jetzt musste ich mich allerdings ein wenig sputen, denn langsam wurde es Zeit für eine kleine Pause.
    Um 14:10 stand ich dann an einem kleinen Mexikanischen Imbiss in Des Moines und holte mir eine Portion Chilli. Der Parkplatz war auch nur so halb legal, das störte mich aber gerade am wenigsten.
    B

    Da ich etwas auf mein Essen warten musste, ging es erst um 15 Uhr weiter. Ich setzte meinen Kurs Richtung Norden fort und passierte 2 Stunden später die nächste Staatsgrenze. Jetzt war ich in Minnesota. Soweit ich mich erinnere, hatte ich es bisher an einem Tag, lediglich auf 2 Grenzübertritte gebracht, jetzt war ich schon bei drei. Weit würde ich heute aber nicht mehr kommen, in Minneapolis würde heute wahrscheinlich Schluss sein.
    So war es dann auch. Allerdings, war es gar nicht so einfach, in Minneapolis einen geeigneten Stellplatz für mein Gespann zu finden. Ich entschied mich dann am Ende für einen halb legalen Parkplatz an einem neighborhood Marked der Walmart Kette.

    Einkaufen musste ich so oder so, also konnte ich das auch gleich morgen erledigen. Jetzt hieß es erst mal Abendessen und dann ab ins Bett.

    Freitag 01.03.2019 Minneapolis 7 Uhr Ortszeit.
    -----------------------------------------------
    Heute durfte ich eine Stunde länger schlafen, bisher hatte es scheinbar auch niemanden gestört, dass ich meinen Truck hier abgestellt habe.
    Ich machte mir etwas zu essen, die Katzenwäsche ließ ich ausfallen, nicht dass noch jemand die Polizei rief, Ich würde unterwegs noch irgendwo eine Dusche finden.
    Lediglich Zähne Putzen war angesagt, dann ging es einkaufen.
    Da ich nicht damit rechnete, in dieser Schicht noch bis nach Hause zu kommen, kaufte ich gleich etwas mehr Verpflegung ein.
    Punkt 9 Uhr war ich dann mit dem Einkaufen, verstauen und der PTI durch und machte mich wieder auf den Weg.
    Um die Zeit war es nicht unbedingt einfach, wieder aus Minneapolis raus zu kommen. Berufsverkehr einer Großstadt halt.
    Ich war noch nicht ganz an der Interstate angekommen, da meldete sich Orbcomm mit einer Nachricht
    "Wie lange brauchst du in Etwa noch ? CTW ABT" Da ich gerade erst an einer Roten Ampel gehalten hatte, tippte ich schnell eine Antwort.
    Ca 9,5h, wenn nichts passiert plus Pause und Grenze" Als Antwort kam dann erst mal eine weile gar nichts mehr.
    Ich war bereits 2 Stunden unterwegs, da kam dann eine Antwort:
    "OK wirst gleich abgeladen" Das hieß dann für mich wiederum, wahrscheinlich die in Kanada erlaubten 13 Stunden ausnutzen.
    Weitere vier Stunden später überquerte ich fast ohne Verzögerung die Grenze nach Kanada. Auch hier wunderte man sich zwar über das Heu was extra über den halben Kontinent gefahren wurde, hatte aber sonst kein großes Interesse daran.
    In Thunder Bay legte ich 45 Minuten später noch eine kurze Pause ein, ging noch schnell Duschen und war bereits 30 Minuten später wieder unterwegs.
    Gleichzeitig wechselte ich auch den Highway. Ich fuhr jetzt ein kurzes Stück über den 17er und danach gings auf dem Ontario 11 weiter. Unterwegs kam wieder eine Nachricht
    "Ankuft 20:30 ?" YES mehr schrieb ich dazu nicht. Okay, nach Entladung zu Kiewit Nachricht wie üblich" Abby konnte das nicht sein rein Rechnerisch war Charly dran, der schrieb sonst aber nicht so, wer weiß was da los war.
    Auf die Minute 20:30 stand ich auf dem Hof der Farm und machte die Gurte los, hier hatte scheinbar alles auf mich gewartet. Ich brauchte trotz Akkuschrauber länger zum Gurte aufwickeln, als die Jungs mit abladen. Kein Wunder, es wurde mit zwei Traktoren und einem Teleskoplader entladen.
    Wollt ihr nen neuen rekord aufstellen ? Nein das nicht, wir sollen dich aber so schnell wie möglich abladen hieß es von deiner Firma. Achso ? ist ja mal ganz was neues.
    Scheint wohl schwer was los zu sein bei euch ? Da fragst du genau den falschen, ich fahr hier nur.
    Schließlich waren alle Gurte verstaut und ich stieg wieder in die Kabine, da stand auch schon die neue Loadinfo im Orbcomm.
    PICKUP: ONFF - KW
    DESTIN: MBWI - CNT
    TRAILER: FLB001
    LOAD: Pipes
    WEIGHT: 51230
    DISPATCH: CTW CBR
    Appointment: ASAP
    Remark: urgent
    Ui hier is ja wirklich die Kacke am dampfen. Dringende Lieferung und dann am besten schon gestern. Aber warum dann ins Yard ? Nach Winnipeg brauchte ich höchsten 5 Stunden. Verfügbar waren noch 7 stunden 45. Na wer weiß was die wieder geritten hat. Ich fuhr also quer durch die Stadt zur Ladeadresse um meine Rohre abzuholen. Dort wusste man allerdings auch nichts von Eilig.
    Trotzdem ging die Beladung relativ schnell von Statten und ich war um 21:30 Beladen. jetzt noch Gurten, einen Stellplatz suchen und dann war Feierabend.
    Den verbrachte ich mit wiedermal ohne Dusche dafür aber mit einer Portion Dosenchilli. Danach hieß es Matratzen Horch Dienst.

    Samstag 02.03.2019 Fort Francis 7:30 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Da ich mit meiner PTI erst um 8 Uhr anfangen konnte und eine Dusche eh nicht drin war, brauchte ich auch nicht allzu zeitig aufstehen.
    Nachdem ich dann um 8:15 mit der PTI durch war, machte ich mich auf den Weg in Richtung Heimat. Es lagen ca 4,5 Stunden Fahrt vor mir, das sollte ohne Pause zu schaffen sein.
    Es ging weiter auf dem Ontario Highway 11 und schließlich auf dem Manitoba Highway 12. Kurz vor Winnipeg wechselte ich nochmal den Highway und war auf dem TCH1. Schließlich hatte ich es geschafft und war am Yard.
    Dort Traf ich auf Peter einen unserer Yarddriver.
    Hi Peter, willst du die Fuhre gleich übernehmen oder bekommt die wer anders ? Nö, stell die mal da hinten neben den anderen trailern ab, die geht Montag erst raus. Ich denke das Zeug is dringend ? Die paar Rohre ? Da hat dich wohl wer verarscht. Das glaub ich dann wohl auch.
    I
    ch stellte den Trailer ab, parkte den Truck und stapfte in die Dispo.
    Auch Wenn es eher Unwahrscheinlich war, dass Charly gerade da war, der hatte ja gestern die Spätschicht, wollte ich doch wissen was los war.
    Ich schielte kurz über den Tresen und sah, dass Abby gerade in ihre Arbeit vertieft war. Also zapfte ich zwei Kaffee und brachte ihr einen rüber.
    Schwarz, wie Madamme es wünscht, auch wenn ich noch nicht weiß, ob du ihn dir verdient hast. Was wer wie wo, ach du bists. Wieso sollte ich ihn nicht verdienen. Kommt drauf an, ob du mir sagen kannst, was dieser Zirkus soll. Welcher Zirkus? Die angeblich so dringende Lieferung mit den Stahlrohren, die hier aber Montag erst raus geht. Keine Ahnung was Charly da geritten hat, du sollst dich jedenfalls nochmal im Büro vom Boss melden. Ok, dann darfst du den Kaffee behalten.
    Ich ging also wieder zu Peters ins Büro um mich zu melden.
    Hallo Mr Peters, sie wollten mich sprechen ? Oh, sie sind ja schon da, wunderbar. Nun, kommen wir gleich zur Sache. Wir haben ja Anfangs schon angedeutet, das Wir unser Betätigungsfeld noch weiter ausbauen wollen. Das schließt nicht nur den normalen Open Deck Bereich, sondern auch Lowbed also Fahrzeug und Maschinentransporte ein. Ein Oha, war hier das einzige was ich gerade raus brachte. Da sie ja in Deutschland bereits solche oder ähnliche Transporte gefahren haben, wollen wir sie gerne für diesen Bereich gewinnen. Das freut mich außerordentlich, aber reichen meine Berechtigungen dazu aus ?
    Nun, nicht ganz, sie müsste nochmal zwei Wochen an einer Schulung teilnehmen, bezahlt versteht sich. Außerdem muss der Truck dazu nochmal geprüft werden, damit wir in den USA auch mehr als 80.000 Lbs auf die Straße bringen dürfen.
    Wir klärten noch ein paar Kleinigkeiten, anschließend wurde mir noch gesagt, wo ich mich am Montag zur Schulung einfinden musste.
    Dann brachte ich meinen Truck in Walters Halle und räumte alles raus, was gewaschen werden musste. Jetzt hieß es Feierabend für diese Woche.

    -----------------------------------------------
    So, nach den 2 Wochen, bin ich dann wieder ein Stück weiter an die Realzeit rangerutscht und hoffentlich auch da, wo ich eigendlich hin wollte.
    Ein ganz besonderer Dank, geht hier nochmal An Viki, dafür dass er mich mit dem Entsprechenden Lowbed Trailer Mod versorgt hat. Immer nur Stahlrohre, Heu oder Holz transportieren, wäre mir auf Dauer dann doch etwas zu Langweilig geworden :D
    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung

    Meine WOT Seite World of Trucks | manni_112's profile

    184 times read

Comments 11

  • User Avatar

    Nauco83 -

    Super Kapitel mal wieder von dir, ich verfolge deine Geschichten gerne. Schickes Rennpferd mit Wohnzimmer hast du da. :)..... Kommt die Fahnenflüchtige eigentlich noch mal zur Sprache?

  • User Avatar

    alaskabaer01 -

    Klasse Kapitel und tolle Fotos.

  • User Avatar

    loddi51 -

    Schönes Kapitel.

  • User Avatar

    Silaka -

    Sehr schön! Darf man als LKW-Fahrer nicht auf Supermarktparkplätzen stehen? Ich meine, so außerhalb der Öffnungszeiten ist es doch ok, oder?

    • User Avatar

      manni_112 -

      Jain, ist nicht immer gerne gesehen. Außerdem stand ich ja da nicht direkt auf dem Parkplatz :D

    • User Avatar

      Viking1971 -

      Bei Walmart nicht mehr überall erlaubt. Für nähere Infos schaue man sich auf YT Mirco auf Achse oder Mike on the Road an.

    • User Avatar

      manni_112 -

      Mirko guck ich sowieso :D Mike ist nicht so ganz mein Fall

  • User Avatar

    TurboStar -

    Schönes Kapitel. Bekommt man wieder richtig Lust auf Amerika. Aber andererseits auch doch nicht. Da Modhoster gerade den Link zur C2C verschlampt hat und ich noch auf 1.32 sitze, aber zum Glück so weit egal.

    • User Avatar

      manni_112 -

      Da kann dir geholfen werden, wenn du sie brauchst, schreib mir ne PN dann kann ich sie dir zukommen lassen :)