TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Noch eine Spedition erobert die Straßen Europas

  • Show Spoiler

    Arianne Marie Vriesen
    ,
    gelernte Fahrzeuglackiererin, Klassen A, BE, CE
    Liam Vriesen,
    gelernter Bau- und Landmaschinenmechatroniker, A, BE, CE


    Eine Halle nahe Hamburg, Frühjahr 2015


    Prolog (oder Pilotfolge?)

    Damit du die ganze Zeit hier rumhängen kannst, während ich unterwegs bin, was?!“, sagte ich und stieß meinem Bruder die Faust gegen die Schulter.Er ließ ein gespielt verärgertes „Eyy!“ verlauten, schickte sich an zurück zu stupsen, beließ es dann aber bei einem ärgerlichen Grummeln. Da stand sie also vor uns. Unsere „Emma“, wie wir sie nennen. Ein Erbstück unseres Vaters.
    Selbst nach seinem Tod machte er uns noch Ärger.

    Mein Bruder war 10, ich war 8 als Mama uns eines Nachts weckte, uns bedeutete ruhig zu sein und ihr zu folgen. Sie war eine freundliche, allen und jedem wohlgesonnene Frau , welche viel lachte und scherzte, und wohl auch nicht auf den Mund gefallen war, stets einen frechen Spruch auf den Lippen, wenn Vater nicht in der Nähe war. Doch wenn er Abends mit seinen Kumpels in der Küche saß und Schnaps soff schien sie zu schrumpfen, auf ein Bruchstück ihrer selbst und wagte kein Widerwort. Wir folgen unserer Mutter leise vorbei an der Wohnküche, in der die besoffenen Männer auf dem Tisch eingepennt waren. Die Koffer mit dem wenigen Nötigen lagen schon im Kofferraum, als der Motor aufheulte und Mutter mit uns im Schutze der Dunkelheit in unserem Auto davonraste.

    Unser verschwinden veränderte Vater, er trank noch mehr, jetzt wohl ebenso tagsüber und war auch das eine oder andere Mal gegen Fremde handgreiflich geworden. Er zog sich immer mehr zurück, Besuche von seinen Kumpels wurden seltener, es wurde ruhiger um ihn.

    Das alles sollten wir aber erst viel später erfahren.
    Mutter war mit uns in die Niederlanden geflohen, nachdem wir einige Zeit in einem Frauenhaus in Hamburg untergekommen waren.
    Liam und ich wurden größer und selbstständiger, verdienten uns mit Zeitung austragen und Nachbarschaftsjobs das Geld für die ersten Führerscheine, Klasse M, und die ersten Mopeds. Bauer Heinkes, einer unserer Nachbarn hier bei Groningnen, verkaufte Liam die alten Honda CB50J seiner Söhne, welche schon länger flügge waren, eine in rot und eine in grün.


    Ich schielte zu Liam rüber und merkte, dass ich eine Träne im Augenwinkel hatte. Ich drückte sie rasch weg und sprach es endlich aus: „Komm, jagen wir das alte Mädchen ein bisschen über die Bahn und lassen sie etwas frische Luft schnappen.“ Er war schneller an der Tür und auf dem Bock, als ich überhaupt den Satz beenden konnte. Keine Sekunde später jaulte der Anlasser los, jeder Le Mans-Fahrer wäre ob der Geschwindigkeit dieses Startes neidisch gewesen, nur um sich kurze Zeit später einzunässen vor lachen. Der Anlasser verklang, der Karren sprang nicht an.


    (Endlich das Auto ausgebuddelt...)

    Uns' „Emma“, eine rüstig-rostige Scania-Dame, LB 111 aus Bj. 1975, mit D11-Motor der ganze 203 Pferdchen leistet, stand zu lange rum und nun waren die Batterien platt.
    Seit dem Tod unseres Vaters hatte keiner mehr die Maschine laufen lassen. Oder wahrscheinlich sogar länger. Liam wies mich mit einem Fingerzeig an den Starthelfer zu holen und ich zeigte ihm ebenfalls mit einem Fingerzeig den Vogel. Daraufhin sprang er aus der Hütte, holte den Batteriebooster selber, während ich mich daran machte den Wagen von außen zu inspizieren, nur ein schneller Blick, nur um zu schauen, ob mir vielleicht sonst noch etwas auffällt. Riemen und Flüssigkeiten hatten wir zwar getauscht, aber ein schneller Rundumblick sollte nicht schaden, dachte ich für mich.
    Liam schloss den Booster an, schwang sich erneut in die Maschine und drehte den Zündschlüssel. Der Anlasser erklang, jaulte, jaulte, jaulte... Ich fragte Liam: „Eyy, du Torfkopp, vielleicht willst du dem Karren doch mal die Möglichkeit geben vorzuglühen?“ Und schon kurz darauf begann das metallene Herz unserer „Emma“ erneut im Viertakt zu schlagen.


    (Erstmal freiblasen...)


    (Garfield war von vornherein dabei)

    Die Lautstärke in der Kabine ließ nicht wirklich intime Gespräche zu, man konnte sich zwar schon unterhalten, doch wurde dies recht schnell zu einer Anstrengung, sodass man sich nur noch unterhielt, wenn es denn notwendig war. So genoss jeder die Fahrt für sich. Das wenn auch laute, aber monotone Brummen lud ein, ein bisschen seinen Gedanken nachzuhängen und so merkte ich erst wieder auf als wir durch Rothenburgsort in Richtung Tiefstack am "Ausschläger Elbdeich" fuhren, ganz in der Nähe der alten, aber renomierten Werkstatt, in der ich meine Ausbildung zur Fahrzeuglackiererin machte. Im Abenddämmerungsorange der Sonne getaucht brausten wir am feuerfarbenden Wasser der Norderelbe entlang, und es stellte sich eine innere Freude auf viele, viele weitere Kilometer in diesem wunderbaren Gefährt in mir ein...

    ________________________________________________________________________________________________________________________

    Hey,

    das ist das erste Mal das ich (so etwas) schreibe, verzeiht mir also bitte wenn ich hier und da kleine Logiklücken oder sowas einbaue und lasst gerne Tipps für Verbesserungen da,
    wenn ihr Bock habt. Hab ansonsten immer nur mitgelesen bei anderen.
    Ich habe lange mit mir gehadert, es zu posten, also schreibt auch gerne wenn es mehr geben soll oder ich es lieber lassen sollte!
    :whistling:
    Thx n bb :D

    Sisi


    "Wer seinen Modordner nicht sauber hält, putzt sich wahrscheinlich auch nur selten Abends die Zähne"
    - Benjamin Franklin, 1785

    408 times read

Comments 19

  • User Avatar

    Iceman684 -

    Schöner Anfang, bin gespannt auf mehr.

  • User Avatar

    Werner 1960 -

    Ein schön geschriebener Anfang. Da lassen wir uns mal Überraschen wie es witergeht. Daumen hoch.

  • User Avatar

    schwedentrucker_09 -

    Sehr schöner Start! Bilder gut, Text interessant, top! :D

  • User Avatar

    loddi51 -

    Klasse geschriebenes Kapitel.

  • User Avatar

    Project m -

    Ich finde es schön geschrieben. Bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird in deiner Geschichte Sisi.

  • User Avatar

    alaskabaer01 -

    Willkommen im Club der flinken Finger (auch Tipser genannt). Die Einleitung mit Bildern war schon nicht Schlecht. Aber die Schriftgröße ist für meine alten Augen (mit Brille, ohne Lupe) etwas Anstrengend. Ich nehme Times New Roman in Größe 14, war mal ein Tip eines Schreibkollegen. Aber mach weiter so.

    • User Avatar

      Silaka -

      Ich werde den nächsten Teil in Times New Roman veröffentlichen, der Hauptext war ja bereits in Schriftgröße 14, das werde ich so beibehalten. Wenns dann noch immer zu anstrengend ist, kann ich ja immer noch größer schreiben. Danke erstmal fürs Feedback. :)

    • User Avatar

      Viking1971 -

      Wie ich dir schon mitteilte ist 14 ganz okay. Das ging ja dann doch schneller als gedacht. :)

    • User Avatar

      TurboStar -

      Bitte kein Times New Roman. Serifen in der Schriftgröße werden langsam kontraproduktiv. Die Standard-Forenschrift in 14 ist okay. Ich mache sie noch fett, aber damit bin ich glaub ich alleine oder mit Viki zusammen.

  • User Avatar

    infinity -

    Tach und willkommen in unserer Welt. Das liest sich doch nicht schlecht. Bei den Bildern warst du ja auch kreativ rostig-rosig... Bin mal gespannt was du da so zusammenzauberst - von 2015 an ist ja noch einiges an Jahren bis ins hier und heute offen ;)

    • User Avatar

      Silaka -

      Die Bilder sind "Archivbilder" aus meiner privaten Screeshotsammlung, mal sehen, ob und wie ich den Karren wieder ins Spiel bekomme, sodass noch viele weitere Folgen können. Freut mich, dass es soweit erstmal gefallen hat. :)

  • User Avatar

    manni_112 -

    Auch von mir ein Willkommen unter den Schreiberlingen. Der Einstieg war schonmal super wie ich finde. Weiter so :)

  • User Avatar

    TurboStar -

    Willkommen bei den Schreiberlingen. Au weia, was ein Brocken Altmetall. Ich bin da ja selbst empfänglich für und mein Spielzeugtruck ist minimal jünger, aber in dem Zustand hätte ich den in Italien gelassen.

    • User Avatar

      Silaka -

      Wer sein Auto liebt, der schiebt... oder zieht... Mal sehen, je nachdem, was grade zur Verfügung steht wird die Rostlaube dann wohl weitergezogen wenn sie stehenbleibt :D

  • User Avatar

    Nauco83 -

    Hey schön dich an Bord zu haben. Ich bin auch noch recht frisch in der Nummer. Aber dein Einstieg gefällt mir. Mach weiter so lässt sich gut lesen. Und herje was ein Hübsches altes Schätzchen :)

    • User Avatar

      Silaka -

      Jo, thx! Ich kenn leider erst einen Teil deiner Reihe, aber ich bin fleißig am nachholen! :D