TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

K59 Alles neu macht der ...... Februar

  • K59 Alles neu macht der ...... Februar

    Sonntag 10.02.2019 Winnipeg 10 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Heute hatte ich mal wieder richtig ausgeschlafen. Dafür auch Richtig Hunger. Mein Weg zum Yard führte mich an einem kleinen Diner vorbei, wo ich noch ausgiebig Frühstückte. Danach machte ich mich dran, den Truck auszuräumen.

    Was sich doch so alles ansammelt innerhalb von 1,5 Jahren. Es dauerte auch ganze 5 Stunden, bis ich alles irgendwie in meinem Suburban verstaut hatte.
    Danach ging es wieder nach Hause. Unterwegs kam ich bei Maik und Stef vorbei und beschloss dort nochmal einzukehren.
    Ich klingelte und da stand auch schon Maik in der Tür.
    Moin Manni was verschafft uns die Ehre. Spontanbesuch, komme gerade vom Yard. Hab meinen Truck geräumt. Wie was geräumt, hörst du auf bei uns? Ok, er wusste scheinbar nicht, was mit mir geplant war. Oder aber, er konnte gut Schauspielern. Ich hoffe doch nicht. Bin gestern aus Kindersly gekommen und hatte nen Zettel in der Inbox, Truck zu Walter in die Halle, ausräumen und Montag für neue Order bei Peters und Smith melden.Hm komisch. Du weißt also auch nichts? Nein. Ich hab aber was läuten hören, das irgendwelche Umstellungen im Fuhrpark gemacht werden sollen. Truck und Trailer technisch. Ok, das würde einiges erklären.Wir quatschten noch eine Weile und ich fuhr wieder nach Hause.
    Dort Recherchierte ich noch etwas in Sachen Motorräder im Endurobereich und stellte fest, das Sachs so gut wie gar nicht in Kanada zu bekommen war. Husaberg war Mittlerweile wieder zu Husquarna geworden. Also blieben noch Yamaha oder vielleicht auch ne KTM
    Schaumer mal dann sehn wir schon, hat oppa schon immer gesagt.
    Den Rest vom Abend, verbrachte ich dann auf der Couch beim Fernsehen.

    Montag 11.02.2019 7 Winnipeg 6:30 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Und genau da wachte ich dann am morgen wieder auf.
    Man manni. gewöhn dir das ab. Das ist nicht fein für die Gräten.
    Ich schlurfte in die Küche und setzte Kaffee an. Solange wie die Maschine ihren Dienst tat, ging ich heiß Duschen, damit sich meine Knochen wieder sortieren konnten.
    Danach inhalierte ich 2 Tassen Kaffe und fühlte mich Fit genug um unter Menschen zu treten.
    Ich machte mich also auf dem Weg in die Firma, meine "Ausrüstung" für den Truck hatte ich sowieso im Auto gelassen.
    Dort angekommen ging ich durch die Dispatch in Richtung Verwaltung, wo ich schon von Peters abgefangen wurde.
    Ah Manni, schön das sie da sind, kommen sie gleich mit in den kleinen Besprechungsraum, Jorden (Smith) sollte auch gleich da sein. Ich folgte ihm also in den Besprechungsraum
    Kaffee ? Tee ? ich war gerade schon Nervös genug Einen schwarzen Tee nehme ich gerne.
    Er brachte mir das gewünschte Getränk und da kam auch schon Jorden Smith herein.
    So, dann sind wir ja alle versammelt. Also Manni, ich weiß nicht, ob sie es schon mitbekommen haben, sie waren ja schließlich ziemlich oft draußen unterwegs. Wir strukturieren momentan etwas unsere Flotte und den Trailerpark um.
    Ja ich hatte gestern kurz etwas davon gehört. Gut. eine Frage vorweg, Wie stehen sie zu Volvo LKW ? Nun, wie soll ich dazu stehen. Ich kenne nur die Europäischen Modelle und da gehören sie mit zu den besten.
    Also wären sie auch einem Amerikanischen Modell nicht abgeneigt ? Nun, die VNL kenne ich bisher nur vom vorbeifahren. Grundsätzlich fahre ich aber das, was ich hingestellt bekomme.
    Okay, dann zum eigentlichen Punkt. Wir sind dabei unser Geschäftsfeld in Richtung Open Deck zu erweitern. Dazu haben wir bisher 2 Trailer gekauft und 2 neue Zugmaschinen gemietet. Beides Volvo, es soll etwas in Richtung Aerodynamik getan werden.
    Auch um das Gewissen der Kunden etwas zu beruhigen, auch wenn das im Open Deck Bereich eher eine untergeordnete Rolle spielt.
    Ich gehe mal davon aus, dass sie mich fragen wollten, ob ich eine dieser Maschinen fahren würde?
    Richtig. Nun, dann sag ich doch mal ja. Sie wissen aber, dass das ganze dann auch mit Mehrarbeit verbunden ist? Sie hätten dann direkt etwas mit dem Laden und der Ladungssicherung zu tun.
    Nun das kommt mir nicht ganz ungelegen, sagte ich mit einem leichten Blick auf meine kleine Wampe. nun lachten beide, Verstehe ich Gar nicht warum ;)
    Wir sprachen noch über ein paar Kleinigkeiten, danach gab es noch eine kleine Änderung in meinem Vertrag. Durch die Mehrarbeit, sollte es auch ein bisschen mehr Geld geben.
    Anschließend ging es zu Walter in die Halle, wo mein neues vorübergehendes Gespann schon bereit stand.

    Ganze 600 PS und ein 18 Gang Automatikgetriebe hatte der gute.
    Nun ja, dann eben Automatik, war dann auch mein etwas betrübter Kommentar in Richtung der drei, die daraufhin ebenfalls kurz Blicke tauschten
    Den Vormittag verbrachte ich dann mit einräumen meines neuen Gefährts und ich war doch etwas sprachlos. Platz hatte das Schweden Gespann ja ohne Ende, obwohl es nur die mittlere Hütte war, wie Walter mir sagte.
    Okay, die Lackierung war etwas gewöhnungsbedürftig, aber es war ja nur ein Mietfahrzeug: Der Endgültige Truck sollte erst noch bestellt werden
    Starten sollte ich am Dienstag um 11 und dann um 12 Uhr eine Ladung Dünger bei BNFS für Redding Kalifornien laden. Warum auch immer man diese jetzt mit Open Deck transportieren musste.
    Ich versuchte noch Stef oder Maik zu erreichen, die beiden waren aber scheinbar beschäftigt. Also fuhr ich erst Einkaufen und dann wieder in das kleine Diner. Danach ging es ab nach Hause wo ich mich bei Zeiten schlafen legte, diesmal aber im Bett.

    Dienstag 12.02.2019 Winnipeg 8 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Das Morgenritual war das gleiche wie immer. Nachdem der passende Kaffeelevel erreicht war, räumte ich langsam meine Vorräte zusammen und machte mich auf den Weg zum Yard. Dort wurde alles Essbare im Kühlschrank verstaut. Außerdem legte mich Walter noch im Elog an
    Danach startete ich meine erste Tour mit dem Volvo. Dann wollen wir doch mal sehen, wie sich der Schwede so schlägt.
    Das Orbcom meldete dann auch meine neue Tour, auch wenn ich die Details ja schon kannte.
    PICKUP: MAWI-BNSF
    DESTIN: CARE - CSF
    TRAILER: FLB001
    LOAD: Fertilizer
    WEIGHT: 33.000
    DISPATCH: CTW ABT
    Apointment: none
    Remark: Dont forget the Sunlotion ;)
    Ich fuhr also wieder zum Bahndepot und bekam 28 Paletten mit Dünger aufgeladen, die ich nun Gurten musste. Macht Summa Sumarum 14 Gurte plus 2 Für gegen das Wegrutschen nach hinten.
    Jammer nich, du hast es so gewollt. Nach gut 45 Minuten war ich dann beladen und hatte auch die Gurte dran. So, jetzt ne Dusche... aber das muss wohl bis heute Abend Warten.
    Ich räumte die Ratsche weg und brachte den Truck wieder auf die Straße. Jetzt heißt es wieder einmal, der Sonne und der Wärme hinterher. Aber diesmal ohne Buddy :)
    Mehrmals griff ich rechts neben mir ins Leere. An die Automatik muss ich mich gewöhnen. Ob ich damit warm werden würde, wusste ich noch nicht. Selbst schalten, gefiel mir irgendwie besser.
    Vor der Fahrt nach Kalifornien, hatte der liebe Gott oder besser die Gründerväter der Staaten Kanada und USA aber noch die Grenzüberquerung gesetzt.
    Hier brachte ich noch einmal 45 Minuten zu, weil die Herrschaften sich jede Palette ansehen wollten. Danach durfte ich dann endlich weiter rollen und war wieder auf meiner Stammstrecke. Die I-29 in Südlicher Richtung.
    Anders als sonst, bog ich diesmal bei Fargo auf die I-94 ab und rollte jetzt nach Westen weiter. Pausenziel war diesmal Bismark, wo ich dann gegen 18:30 Eintraf.

    Hier gab es wieder den Üblichen Snack Salat und eine kurze Ruhepause im Sleeper, danach ging es mit frischem Kaffee weiter auf der I-94. Landschaftlich war wieder Tote Hose angesagt, das übliche grau mit ein bisschen Restweis dazwischen.
    Das ganze bei kühlen -11 °C. Der Frühling lässt noch auf sich warten.
    Hinter Miles City war dann aber um 21:30 Uhr Schluss. Ich hatte keinen Zeitdruck und ich wollte einigermaßen auf einen normalen Rhythmus kommen.
    Ich füllte die Tanks des Volvo nochmal auf und holte mir noch einen Steak Salat im Truckstop, danach verkroch ich mich in den Sleeper.

    Mittwoch 13.02.2019 Miles City (MO) 7 Uhr Ortszeit.
    -----------------------------------------------
    Ich hatte erstaunlich gut geschlafen und auch keine merkwürdigen Träume gehabt. Es schlich sich also wieder Normalität ein.
    Nach einer Dusche gab es noch ein kleines Frühstück und reichlich Kaffee im Truckstop. Nach der PTI war auch meine Kaffeemaschine fertig und ich hatte genug Treibstoff für die nächsten Meilen.
    Punkt 8 Uhr rollte ich los. in der Nacht hatte es kurz geschneit, die Interstate war aber gut Präpariert.
    Landschaftlich war auch heute nicht wirklich was los. Es war eben Winter. Im Frühjahr sah das ganze bestimmt schön aus hier. Bei Bismark wurde dann aus der I-94 die I-90.
    Ich war dann auch entsprechend froh, als ich zwischen Butte und Missoula auf einem Truckstop stand. Graues Wetter und graue Landschaft waren der Müdigkeit leider sehr zuträglich.
    Nach einem kleinen Snack aus der Bordküche, legte ich mich entsprechend auch nochmal eine Stunde aufs Ohr.
    Eine Stunde später war ich dann aber wieder unterwegs. Ich hatte noch 880 Meilen vor mir. Auch wenn ich keinen festen Termin hatte, zu viel wollte ich auch nicht trödeln. Unterwegs überlegte ich mir wiedermal, wo ich übernachten würde. Leider tat sich keine Möglichkeit auf, wo man auch Duschen konnte.
    Ich landete schließlich in Spokane in einem Gewerbegebiet. Hier gab es weder WCs, noch Duschen.
    Was solls, dahinten gibts auch Büsche.
    Ich machte mir diesmal ein Dosenchili in der Mikrowelle warm und stöberte danach noch etwas im Internet. Meine Recherchen bezüglich der Cross Maschine waren noch lange nicht abgeschlossen.

    Donnerstag 14.02.2019 Spokane (WA) 6 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Und täglich grüßt das Murmeltier. Ich hatte es wieder nicht geschafft, den Laptop aus dem Bett zu verbannen Gott sei dank hatte ich im Truck keine Unbequeme Couch. Heute hätte ich auch keine heiße Dusche gehabt um meine Knochen zu sortieren.
    Ich machte mir noch ein Sandwich zum Frühstück und inhalierte noch 2 Tassen Kaffee. Danach erfolgte die PTI. Als ich damit dann fertig war, war auch die neue Kanne Kaffee fertig und ich konnte mich auf den Weg machen.
    Immerhin waren die Temperaturen heute Morgen nur im 1 Stelligen minus Bereich. Allerdings mit -7°C auch nur ziemlich knapp.
    Wat solls Manni, hättest dich ja auch weiter südlich niederlassen können aber nee, musste ja Kanada sein.
    Wenigstens wurde es Landschaftlich jetzt etwas besser, auch wenn man um 7 Uhr morgens an einem Wintertag mit Dunst in der Luft nicht wirklich vie zu sehen bekam.
    Bei Ritzville verließ ich dann die I-90 und wechselte auf die US 395, die ich aber kurz vor Pendelton wieder verließ um auf die I-84. Es war zwar nicht allzu viel Verkehr, aber es waren trotzdem einige Blitzbirnen dabei.
    Als ich in Biggs Junction war, verließ ich die I-90 allerdings wieder und fuhr dann auf der US 97 weiter. Vorher nutzte ich allerdings den Pilot Truckstop. Und das pünktlich zur Mittagszeit

    Hier holte ich die Dusche nach und gönnte mir auch noch ein Mittagessen, welches diesmal aus einem Burger mit Pommes und einem kleinen Salat bestand
    Jetzt hatte ich auch mal Zeit die Zahlreichen Fragen von Walter unserem Chefschrauber zu beantworten. Ich teilte ihm außerdem mit, dass ich die Automatik absolut nicht mochte. Abgesehen davon hatte er noch weitere Fragen, unter anderem was den
    Verbrauch anging. Der lag momentan aber bei gerademal 6,4 Milen pro Gallone.
    Nachdem ausgedehnten Mittagessen legte ich mich noch eine halbe Stunde aufs Ohr, danach ging es auf der US97 dann aber auch weiter.

    Mittlerweile wurde es sogar etwas hügelig und die Landschaft wechselte sogar. Wald, Felder, kleine Dörfer. Das nenne ich doch mal Abwechslungsreich und sehenswert.
    In La Pine Oregon war dann für heute aber um 16 Uhr erstmal Feierabend

    Da ich solche kleinen Dörfer oder Städtchen recht interessant fand, machte ich noch einen kleinen Spaziergang. Dabei stolperte ich über ein nettes kleines Diner, wo ich schließlich noch einkehrte.
    Mit Duschen war zwar heute wieder nichts, aber das lässt sich bestimmt morgen nachholen.
    Danach machte ich es mir noch etwas vor dem Laptop gemütlich und schaute mir ein paar Serien an. Diesmal schaffte ich es sogar, den Laptop vorher aus dem Bett zu packen, bevor ich dann einschlief.

    Freitag 15.02.2019 La Pine (OR) 6 Uhr Ortszeit
    -----------------------------------------------
    Der Wecker riss mich wiedermal gnadenlos aus meiner Nachtruhe. Im Halbschlaf schaltete ich die Kaffeemaschine an und machte mich etwas Landfein.
    Viel war hier mitten im Ort aber nicht möglich. Danach gab es noch ein Sandwich und anschließend die PTI.
    Pünktlich um 7 fuhr ich wieder los. Man merkte auch langsam, dass ich mich wärmeren Gefilden näherte. Es lag nirgends mehr Schnee und auch die Straßen sahen langsam so aus, als ob hier kein oder nur Wenig Salz eingesetzt wurde.
    In Höhe Klamath Falls meldete sich dann das erste Mal auf dieser Tour mein Transponder für die Waage. Ich durfte also mal wieder wiegen. Also rollte ich auf die Waage, mein Gewicht lag bei 68.111 Lbs Also mehr als nur im grünen Bereich.

    Ich durfte dann auch unbehelligt weiter fahren, mehr als mein Gewicht wollte man heute wohl nicht. War wohl zu früh am Morgen. Ich rollte also weiter der US97 hinterher. Eine halbe Stunde später kam dann vom Navi Die Meldung
    Warning, Speed Limit reduced ahead. Noch bevor ich das Schild sah, wusste ich, ich bin endlich in Kalifornien. Wobei mir der Kollege von vor Knapp 1,5 Jahren wieder einfiel. Wie hieß er doch gleich, Murdock glaub ich. Damals noch mit einem alten Mack unterwegs, heute bestimmt schon lange mit seinem W900. Was der wohl machte? Sympathischer Typ war er ja.
    Inzwischen war ich in der kleinen Ortschaft Weed angekommen, kurz danach wechselte ich auf die I-5 und fuhr jetzt mit direktem Kurs auf Redding zu.
    Allerdings musste ich nicht direkt nach Redding, sondern durch Redding durch. Ca 20 Meilen weiter, befand sich die Farm, wo ich den Dünger abladen sollte.
    Dort angekommen, hieß es dann Gurte ab und aufwickeln. Dazu hatte ich mir extra einen Akkuschrauber von zu hause mitgenommen. Außerdem hatte ich eine Art Gabel, die ich auf der einen Seite in den Schrauber spannen und auf der anderen Seite
    in den Trailer stecken konnte. Zur Standardausrüstung gehörte eine kleine Kurbel, mit der man im Prinzip das gleiche machen konnte. Nur eben nicht automatisch.
    Wozu war ich schließlich Handwerker ;) Das ganze dauerte gerade mal 30 Minuten und ich war leer und hatte alle Gurte wieder verstaut.
    Danach hieß es allerdings warten. Neue Order hatte ich noch keine. Im Orbcom stand noch die Meldung : No Orders.
    Da ich hier nicht sinnlos in der Gegend herumstehen wollte, fuhr ich noch nach Redding zurück und suchte mir hier eine Duschmöglichkeit.
    Kurz vor Redding gab es dann auch einen Truckstop, wo ich die Dusche nachholen konnte. Das war auch ganz gut so, auf der Farm war es dann auch etwas staubig zugegangen.
    Wieder im Truck angekommen stand dann eine Meldung im Display, die mich nicht gerade Glücklich stimmte.
    PICKUP: ORKLF-HEW
    DESTIN: ABJAS - BNSF
    TRAILER: FLB001
    LOAD: prefabricated parts
    WEIGHT: 39.575
    DISPATCH: CTW CBR
    Appointment: 17.02.19
    Remark: Pickup 16.02 9:00pm
    Ich sollte also nach Klamath Falls Oregon fahren und dort Fertig Teile abholen. Laden sollte ich das ganze morgen um 9:00. Ich drückte eine Taste und das ganze wurde ins Navi übernommen.
    Die Fahrzeit betrug etwas über 4 Stunden. Da ich noch 5 Stunden übrig hatte, würde das passen. Ich suchte mir noch einen Truckstop über meine App und wurde auch direkt in Klamath Falls fündig.
    Na dann mal los. Unterwegs rechnete ich das ganze mal grob durch. Sollte morgen beim Laden nichts schief gehen, würde meine Schichtzeit noch genau bis Jasper reichen. Dann hätte ich für auf und abladen jeweils genau eine Stunde zeit.
    Na wenn das mal gut geht, ich seh mich schon irgendwo in der Pampa stehen.
    Die restliche Fahrt nach Klamath Falls war dann doch recht ereignislos. Es ging zurück auf die I-5 bis kurz vor Hornbrook und dann wechselte ich wieder auf die US97, wo ich heute Morgen schon unterwegs war. Insgesamt hatte mich die Fahrt zum Truckstop jetzt ganze 4 Stunden 10 Minuten gekostet, lag also noch voll in meiner Zeit. Wieder hieß es Ab in den Truckstop zum Essen und Duschen und ab in den Truck etwas Serien gucken.

    Samstag 16.02.2019 Klamath Falls (OR) 7 Uhr Ortszeit.
    -----------------------------------------------
    Heute konnte ich mal eine Stunde länger schlafen und das nutzte ich auch aus. Nichts machte ich lieber als schlafen. Ok, Motoradfahren vieleicht, dass fiel heute aber aus. Die Dusche sparte ich mir, würde eh nichts bringen, da ich nachher die Ladung wieder gurten musste.
    Also nur eine kurze Katzenwäsche, Zähneputzen und dann Frühstücken. Zum Sägewerk, wo ich heute meine Ladung bekommen sollte, brauchte ich dann schließlich nur 10 Minuten. So stand ich (wiedermal) zu früh vorm Tor und meldete mich erstmal im Büro.
    Hallo, Canadian Transport Winnipeg. Ich soll hier irgendwelche Fertigteile für Jasper mitnehmen. Irgendwelche Fertigteile ist gut, du bekommst ein halbes Haus. Von mir aus auch das. Moment, ich ruf mal im Lager an, wie weit die Jungs mit dem Verpacken sind, nimm dir dahinten einen Kaffee wenn du magst. Nichts lieber als das. Zwei Minuten später durfte ich dann zum Verlade Bereich fahren und ans Dock setzen. Natürlich fing es während des Beladens an zu Regnen, macht ja auch sonst keinen Spaß.

    Man gut, das ich mir die Dusche heute morgen gespart habe. Aber nicht dass du jetzt noch das Shampoo raus holst. Waschen kannste dich woanders lachte einer der Verlader. Weitere 45 Minuten später war alles auf dem Trailer und verzurrt. Ich bekam die Papiere und unterschrieb für den Empfang der Ladung und machte mich auf den Weg zurück nach Kannada.
    Es ging wieder zurück auf die US97, Vorbei an der Waage, wo ich gestern Morgen raus musste. Lange folgte ich der Straße aber nicht mehr. Nachdem ich Bend passiert hatte, wechselte ich auf die US20.
    Um 14 Uhr erreichte ich dann das kleine Städtchen Sweethome. Kurz bevor ich wieder raus war, fiel mir ein Geschäft ins Auge und ich suchte mir schnellstens eine Parkmöglichkeit.
    Silver Lining Vape Shop Stand mit großen Buchstaben über dem Eingang. Das trifft sich ja Prima. Kann ich mir gleich neues Liquid für die Dampfe kaufen.
    Das hatte man auch selten, einen Vapeshop direkt am Highway. Ich testete im Shop dann auch ausgiebig ein paar neue Liquids und konnte auch bei den E-Zigaretten selbst nicht wiederstehen. Wie das immer so ist, wenn der Haben Wollen Virus einmal zuschlägt, hilft nichts mehr. So war es dann auch 15 Uhr und meine Pause damit mehr als voll, als ich wieder zurück im Truck war. Weiter ging die Reise dann bis Albany, wo ich schließlich wieder auf die Interstate 5 wechselte.
    Der Strecke konnte ich nun bis zur Kanadischen Grenze folgen. Meine Fertigteile interessierten dann scheinbar auch niemanden sonderlich, so war ich bereits nach 20 Minuten über die Grenze.
    Auch danach lief es recht entspannt und so sah ich nach kurzer Zeit die Lichter Vancouvers vor mir. Durch Vancouver durch, musste ich Gott sei Dank nicht. Kurz nach Vancouver allerdings, Wurde das Interesse an meinem Truck doch geweckt und ich durfte auf die Waage. Da Gewichts technisch aber alles im grünen Bereich war, hätte ich weiterfahren können. Ich hatte aber nur noch 1 Stunde Fahrzeit und holte mir die Erlaubnis, hier meine große Pause zu machen.

    Sonntag 17.02.2019 Vancouver (BK) 5:30 Ortszeit.
    -----------------------------------------------
    Heute ging es wieder etwas früher los. Ich wollte schließlich nicht allzu spät ankommen. In meiner Mittagspause würde ich mir noch ein Motel buchen. Vorher musste ich aber erstmal los fahren. Und dazu wiederum, musste ich mir erstmal einen Kaffee machen. Ohne Kaffee lief bei mir gar nichts.
    Dann ging es wieder auf den TCH 1 Allerdings nur bis Hope, dort wurde der Highway zum BC3 und später zum BC5. Diesem folgte ich dann bis Kamloops, wo es wieder auf den TCH1 ging. Mein Gott ist das ne Streckenführung heute. Kurz vor Golden machte ich dann an einer kleinen Tankstelle meine Pause. Über eine App machte ich noch eine Buchung für mein Motel Zimmer. Wenn ich schon „frei“ hatte, wollte ich wenigstens auch im Motel schlafen und eine Dusche zur Verfügung haben, ohne einmal über den Truckstop zu rennen. Bevor ich die Buchung aber bestätigte, rief ich vorher nochmal an, ob es denn auch genug Platz für mein Töf Töf gab. Nachdem die Antwort, sehr zu meiner Freude, positiv ausgefallen war. Buchte ich das Zimmer, holte mir noch ein Sandwich für zwischendurch und fuhr weiter. Bei Lake Luise wechselte ich auf den AB-93, also den Icefields Parkway, wie dieser Highway auch genannt wurde. Diesem wiederum folgte ich nun direkt bis nach Jasper. Da ich eine Telefonnummer hatte, konnte ich direkt beim Güterbahnhof anrufen, ob ich heute noch abgeladen würde.
    Hallo Canadian Transport Winnipeg, ich bringe euch die Fertighausteile. Jetzt sag bitte nicht, du kommst erst morgen hier an? Öhm nein, ich wollte eher fragen ob es heute noch möglich ist abzuladen. Ich wäre in 30 Minuten da. Hey das ist ja Super, dann können wir das heute Nacht gleich auf die Baustellen Trucks verteilen und haben das Chaos morgen nicht. Super, dann bis gleich.
    Die genannten 30 Minuten später stand ich auf dem Platz und machte die Gurte ab, diesmal sogar ohne Regen. Danach fuhr ich zum Motel und läutete das Wochenende ein.
    Bevor ich den Truck abstellte und mich im Elog abmeldete, schaute ich nochmal aufs Orbcom. Dort stand aber nur die zu erwartende Meldung:

    36h RESET
    DISPATCH: CTW CBR
    Ich sollte mich also um Dienstag um 7 Uhr wieder Einsatzbereit melden.

    ------------------------------------------------

    So und wieder ein Kapitel fertig :) Wie Turbo schon sagte, Ich hab mich wieder warm geschrieben, Sehr zum Leidwesen meiner Frau, da ich das ganze auf einer Mechanischem Gaming Tastatur schreibe :D :D


    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung

    Meine WOT Seite World of Trucks | manni_112's profile

    261 times read

Comments 20

  • User Avatar

    Sauerlaender -

    Schönes Kapitel. Aber eine Sache irritiert mich dann doch sehr. Und zwar deine Abkürzungen für die Staaten / Provinzen. Ich komme da immer völlig durcheinander oder bin am rätseln, wenn ich da deine Kürzel sehe. Kurze Beispiele: Manitoba wäre MB. MA ist nämlich Massachusetts. Montana wäre MT. MO steht für Missouri. British Columbia hat übrigens BC. Sorry, aber ich hatte mich beim Lesen gefragt, was du auf einmal in Missouri machst. ;)

  • User Avatar

    schwedentrucker_09 -

    Schönes Kapitel! :)

  • User Avatar

    Werner 1960 -

    Schönes Kapitel, mach weiter so.

  • User Avatar

    Nauco83 -

    Super Kapitel auch wenn keine Spannung drin war ;) . Freu mich schon aufs Nächste.

  • User Avatar

    Iceman684 -

    Jetzt bin ich nicht mehr der Einzige mit Volvo :)

    • User Avatar

      manni_112 -

      Abwarten :D so ganz gefallen mir die Anbaupunkte, gerade im inneren noch nicht. Namensschild und Tablet verdecken mir die Zusatzspiegel und teilweise sind die Punkte auch falschrum, sprich das Tablet würde nach vorn zeigen :S aber sonst gefällt er mir eigendlich gut

    • User Avatar

      Iceman684 -

      Is das der Orginale SCS Volvo??

    • User Avatar

      manni_112 -

      japs isses, fürs interior hab ich das pack von sisls

  • User Avatar

    TurboStar -

    Schönes Kapitel. Und klappern gehört zum Handwerk ;) Meine Mechgamer habe ich leider kürzlich mit meinem Getränk ersäuft. Und die über 20 Jahre IBM Model M ist mittlerweile doch etwas zu alt geworden, so ganz ohne die neuen Funktionstasten...