TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Amerika 2

  • Am Morgen war ich erst um 5:00 AM wach, was mich doch sehr wunderte, na egal. Aufstehen, duschen und ab in die Küche. Nun war ich noch anderthalb Wochen noch hier. Ich verbrachte meine Zeit auf dem Hof mit Trecker fahren, oder die Ernte einholen. Die Helfer fuhren die Drescher und ich dann den Truck. Die Amis ließen sich ganz gut fahren, der eine in rot weiß Lackiert zog genau so 2 Trailer wie die zwei schwarzen Road Trains. Zwischendurch hatte ich auch mit Petra telefoniert und Mails mit Fotos von Jacks Familie geschickt. Tja es war schön hier in Amerika, und mir kam die Überlegung ob ich hier bleiben könnte. Also die Hitze hier war manchmal Unerträglich, und so wie Marie sagte auch die Winter verdammt kalt. Gut Mädels empfinden plus 18 Grad schon als kalt. Gedanken verwerfen, dann hätte ich das vor Dänemark machen müssen. Jetzt war es zu spät, denn wir würden dann Francesco, Jutta, die Witwe und all die anderen Enttäuschen, und das ging nicht. Ich trank meinen Kaffee draußen mit einer Kippe und genoss die aufgehende Sonne.


    Bei meinem Rundgang sah ich eine Zugmaschine mit Tieflader auf dem Waschplatz. Eigentlich müsste diese Zugmaschine aber in der Garage stehen, denn es war der von Jack lackierte mit der Amerikaflagge. Aber warum hatte der den Tieflader dran?

    Da ich Joes Truck nicht ablichtete muss ich Jacks Truck ohne Tieflader nehmen, aber die sind eh Identisch.

    Ein Mann kam auf mich zu und sagte:“ Du musst Jacks bester Freund sein, Ich bin Joe und freue mich dich kennen zu lernen.“ Wir gaben uns die Hand und ich sagte:“ Ich freue mich endlich den Mann kennen zu lernen der Jack schon so lange die Treue hält. Dann wäre das Monster da dein Truck. Aber warum ist der hier, du fährst doch normalerweise nur Canada und Miami?“ Joe sagte:“ Der Goldhofer ist nicht in Ordnung, er lässt sich nicht mehr Verlängern und muss gemacht werden, zudem gehört der hier zum Hof den hatte ich mir mal geliehen.“ Wir sprachen noch lange miteinander, auch über Jack und seiner Anfangszeit. Dann kam ein Mechaniker und sah nach dem Trailer. Joe sagte mir dass er gerne mit Jack und Maria arbeitete, da sie für ihn zu seiner Familie wurden die er nie hatte. Er war Texaner und ging mit 15 von Texas weg um die Welt zu sehen. Erst arbeitete er als Erntehelfer in Oklahoma und wanderte weiter wenn alles fertig war. Jeden Cent sparte er zusammen bis er genug hatte um die Driverlizenz für Trucks machen zu können. Als er sie hatte begann er von Ort zu Ort zu wandern auf der Suche nach einem Fahrerjob. Nicht viele stellten ihn ein und so ging es für ihn meist weiter. Dann traf er Jack bei einer Pause und er stellte Joe ein. Joe gefiel es so gut dass er blieb, auch wenn nichts kam, dann half er Jacks Vater bei der Ernte. Joe blieb egal wie schlecht es auch lief und das Imponierte Jacks Vater sehr. Nun waren es schon 25 Jahre und er bereute keinen Tag. Abschließend sagte er:“ Ich hatte große Pläne in meinem Leben gehabt und viele Träume, aber ich bin Zufrieden damit wie es gekommen ist, ich vermisse nichts.“
    Jack rief:“ Meine zwei besten Freunde stehen gemeinsam auf meinem Hof und reden miteinander, das ich dies noch erleben darf freut mich sehr. Hallo ihr zwei, schön dass ihr euch kennen gelernt habt.“ Joe sagte:“ Ich habe heute schon meinen Reset fürs Wochenende und den mache ich lieber hier als Irgendwo in der Einöde.“ Jack sagte:“ Das ist schön Joe dann haben wir Zeit zu reden, Bär hat hier viel Verändert in den 3 Wochen die er hier ist, es gibt neue Hallen und der Hof hat einen neuen Boden. Zudem hat er auch viele Parkmöglichkeiten geschaffen. Kurz und gut, hat er in den letzten 3 Wochen mehr geschafft als ich in den letzten Jahren. Ich bin froh dass Bär hier ist und hoffe er mag auch wieder kommen.“ Ich sagte:“ Lobe mich nicht so hoch, ich machte nur was ich für Sinnvoll hielt und denke mal es war in euer aller Sinn. Gras brauchst du hier auf dem Hof nicht so viel, davon hast du draußen mehr als genug, also habe ich hier so manches entfernt und als Parkplatz verwandelt.“ Joe sagte:“ Ich hatte beim einfahren auf den Hof schon gesehen dass der Rissige Boden einem Kiesbelag gewichen ist, und auch mehr Parkmöglichkeiten da sind und ich fand es klasse. Ich war aber noch nicht auf dem ganzen Hof, ich bin nur auf den Waschplatz gefahren und habe Truck und Trailer gewaschen, danach habe ich dann den Monteur aufgesucht wegen dem Trailer. Aber ich werde noch einen Rundgang über den Hof machen.“ Marie kam zu uns und Begrüßte Joe mit einer Umarmung, man sah gleich dass sie sich mochten. Auch Maria kam zu uns und begrüßte Joe mit einer Umarmung. Familienbetrieb fiel mir dazu ein. Jack ging mit Marie etwas von uns weg und sagte ihr irgendwas. Danach ging Marie wieder, wenig später kam sie mit ihrem PKW zurück. Ich war erstaunt, denn es war kein Geländewagen wie am Flughafen, sondern ein Mustang neueren Baujahrs. Maria stieg zu ihr in den Wagen und sie fuhren davon.

    Joe und ich sprachen noch bei einem Kaffee und einer Kippe etwas, danach ging ich zu der Garage mit den vielen Deutz Traktoren. Dort sah ich mir die vielen Modelle mal an. Jack kam mit seinem PKW zur Garage und sagte:“ Nun bin ich bis zu deinem Abflug erst mal hier, also so ist es geplant. Aber du kennst das sicher auch, man macht Pläne und diese werden meist nichts da die Firma dich brauch.“ Das kannte ich zu gut, also nickte ich. Wir fuhren zum Wohnhaus, Maria war noch nicht zurück. Jack machte neuen Kaffee und wir setzten uns damit auf die Veranda und sahen dem Treiben auf dem Hof zu. Traktoren mit Hänger oder Geräten, Trucks mit 2 langen Hängern und vieles andere fuhr an uns vorbei, hin und her wie auf einer Ameisenfarm. Ein Truck beladen mit Heu fuhr an uns vorbei Richtung Schafweide. Jack pfiff und der Truck hielt an und so lief Jack zu dem Truck und sagte etwas zu dem Fahrer, dann kam Jack zurück. Bei mir angekommen sagte Jack.“ Der Hänger soll eigentlich nicht mehr gefahren werden, der ist am Brechen in der Mitte und sollte Verschrottet werden. Ich hoffe er kommt noch bis zur Abladestelle.“ Wir sahen uns weiter das Treiben auf dem Hof an bis Jack sagte:“ Das habe ich noch nie gemacht, hier sitzen und den Hof beobachten. Mein Dad wäre sicher Zufrieden mit dem was aus seinem Lebenswerk geworden ist. Die Hauptarbeit hat er selber gemacht, ich habe nur die ganzen Nord und West Felder dazu gekauft.“ Ja diese
    Farm war Gigantisch und lief wie ein Schweizer Uhrwerk.


    Der nächste Morgen fing für mich mit dem holen eines bestellten Traktormonster an. Einen Fendt musste ich beim Händler holen, und zum Hof bringen. Als ich das Monster sah traute ich meinen Augen nicht, denn sowas hatte ich in Europa nie gesehen. Der Händler erzählte mir dass Jack sowas ähnliches von Deutz hat, allerdings als 4 Achser. Ich fuhr zum Hof zurück und sah am Straßenrand einen Truck mit Auflieger stehen, er hatte den Firmenaufdruck von Western Express.

    Auf dem Hof angekommen meldete mein Handy eine Mail an, also sah ich nach. Sie kam von Petra, und sie teilte mir mit dass Scania auf meine Bedingungen beim Renntruck eingegangen war. Gut nun konnte ich meine Geschäftsidee in die Tat umsetzen. Mancher Kunde von uns fand meine Idee ganz gut und sagte zu dabei mit zu ziehen.
    Inhalt der Idee war dass ich Trucks der Kunden mit Fracht übernehme und an ihr Ziel bringe. Der Kunde sorgt für die Rückfracht nach mindestens 24 Stunden, ansonsten muss ich leer zurück. Sollte ich eine Rückfracht besorgen, dann gehört die Frachtrate mir, ich zahle dann nur den Sprit. Bei weiten anreisen zahlt der Kunde meine An und Abreise. Ikea hatte schon zugestimmt und Mercedes in Stuttgart auch. Gut bei Mercedes ging es um mehrere Filialen die Versorgt werden mussten. Ich hoffte nur dass ich die richtige Idee hatte. Genauer gesagt sollte ich als Springer für unsere Kunden da sein. Blieben Ladungen stehen, stellte der Kunde den Truck mit dem ich dann die Trailer an ihr Ziel bringe. Wenn es gut lief würde ich dann Fahrer einstellen die keine Trucks bekommen sondern wie ich als Springer fahren. Und wenn es sehr gut lief wollte ich das dann auf alle Filialen ausweiten. Ein Jahr nahm ich mir als Testjahr vor, lief es nicht so gut dann beerdigte ich meine Idee und legte mir wieder einen Truck zu. Der Rennscania ging mit Scania auf große Tournee, zu diesem Zweck war er wieder komplett umgebaut worden. Als 2 Achser mit weit über 1000 PS zog er nun mit Scania las Leihgabe um die Welt. Die Versicherung für den Truck hatte Scania erhöht und übernommen. Jack saß neben mir und sagte: „ Gute Idee, aber glaubst du dass man damit Geld verdienen kann?“ Ich sagte: „ Weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber was glaubst du ist unseren Kunden lieber? Für jede Fracht die nicht ankommt viele Strafen zu zahlen oder die Wichtigsten zumindest weg zu bekommen?“ Jack überlegte nicht lange und sagte: „ Strafen zahlt keiner gerne, und Unzuverlässigkeit kann tödlich sein. Viele unserer Kunden kennen sich und Unterhalten sich untereinander über Transportfirmen, also gutes und schlechtes macht seine Runde. Bist du bei zu vielen negativ aufgefallen, dann kannst du zu machen. Hier gab es auch ein Unternehmen das darum schließen musste. Der ist nun in Canada neu gestartet, komplett neue Fahrer und nun läuft es etwas besser.“ Tja so schnell geht das mit dem Überleben oder sterben einer Firma. Jack sagte:" Hier in der Gegend müsste bald meine letzte neue Errungenschaft seine Pause machen, ein Galvatron der ersten Generation, eher ein Umgestrickter Freightliner Argosy. Aber super gemacht und er gefiel mir auf Anhieb. Magst du den mal sehen?“ Ich nickte und sagte:“ Trucks von hier schaue ich mir gerne an, ich mag die Giganten einfach. Ok mein Mack mochte mich nicht, aber egal.“

    Mein Handy unterbrach mich und ich staunte sehr als ich Petras Nummer erkannte. Ich nahm ab und fragte: „ Was gibt es denn so Dringendes mein Schatz dass du anrufst?“ Petra sagte:" Zum einen wollte ich deine Stimme hören und zum zweiten benötigen wir einen Goldhofer Schwerlast Trailer um Aufträge fahren zu können. Hast du eine Idee wo wir billig einen schießen können?“ Ich überlegte dann sagte ich:“ Herbert hat so ein Teil auf seinem Hof stehen, frag ihn mal ob der genutzt werden kann. Wo soll denn der Zwischengelagert werden?“ Petra sagte:“ In Düsseldorf natürlich.“ Ich fragte:“ Ist denn in der Filiale noch Platz für das lange Teil?“ Petra lachte und sagte:“ Wer sagte denn was von der Filiale, ich meine unsere große Lagerhalle dort. Die sind seit 3 Tagen dort fertig und ich habe schon ein paar Büro und Wachleute eingestellt.“ Ich hörte die Witwe im Hintergrund reden, nach einem Gute Fahrt, sagte sie:“ Der Trailer in Köln ist sehr stark Reparaturbedürftig, dauert sicher 6 Wochen bis der zum TÜV kann und Kati meint dass die Kölner sicher Fehler finden werden. Also Chef was nun?“ Ich sagte:“ Frag mal bei Christian von Hansekontor an ob er sowas hat, wenn ja dann kauf mal 2 und lass einen gleich zur Halle liefern, aber der geht aufs Aussengelände nicht in die Halle. Und der zweite zu uns nach Odense, wenn er nicht passt dann lass ihn von einem unserer Fahrer zu unserem Haus bringen, da ist Platz genug. So erfährt Christian auch dass die Halle nun fertig ist. Sind denn da schon alle Geräte angeschlossen die wir für da bestellt hatten?“ Petra sagte:“ Klar, seit 2 Tagen schon, die haben sogar eine Nachtschicht eingelegt und alles Installiert.“
    Schön zu hören dass endlich das Logistikzentrum der Eisitrans in Takt war. Laut Petra waren auch schon die ersten Lager und Pause Trucks dort. Ikea hatte 3 Plätze auf Dauer gemietet, auf dem Tankerplatz waren auch jede Nacht Trucks an zu treffen. Petra teilte mir mit dass sie nahe der Halle 4 weitere Felder gekauft hatte und dort ließ sie ein Restaurant mit Duschen für die Trucker bauen, dies wollte sie mir eigentlich zur Hochzeit schenken, aber sie hatte ein besseres Geschenk gefunden und so sagte sie mir das mit dem Restaurant eben schon jetzt. Dazu kam auch ein Truckershop mit allem was das Trucker Herz begehrte. Die Idee gefiel mir sehr gut, denn für Trucker gab es nichts Besseres als zur Pause eine Dusche, ein gutes Essen, und ein Truckshop zum Stöbern. Die Zufahrtstraße werden wir aber breiter machen müssen, denn nicht jeder Trucker hat die Kohle um in der Halle zu pausieren, und viele Spediteure juckt es auch nicht ob ihre Fahrer pausieren können. Petra sagte:“ Francescos Scania T steht in der Werkstatt, ihm ist ein Truck am Stauende ins Heck gekracht, könnte sein das der T auf den Schrott muss, denn der Trailer hat die Sattelplatte verschoben und dadurch kann es sein dass der Rahmen verzogen ist. Francesco ist nichts passiert, aber er ärgert sich, denn der T war sein Liebling.“ Ich sagte:“ Scheibenkleister, dass tut mir leid, denn der T war ein Unikat, aber so ist das auf der Straße, einfach zu viele Deppen Unterwegs.“ Wenig später Verabschiedeten wir uns und ich ging wieder zu Jack, ihm sagte ich dass mein Projekt fertig war und Petra nun auch noch ein Restaurant bauen ließ. Jack freute sich Riesig und sagte:“ Schön, wenn wir bei euch sind fahren wir mal hin, denn das will ich sehen. Vielleicht habe ich nach dem Anblick eine Idee für mich hier.“ Wir fuhren uns den Galvatron anschauen.

    Dieses MNonster hatte was und er gefiel mir sehr gut.

    Jack war immer auf der Suche nach einer Inspiration, schon damals als er in Köln lebte. Nun waren es nur noch 2 Tage bis zu meiner Heimreise, nach 4 Wochen tat es mir schon fast leid wieder weg zu müssen. Aber irgendwie freute ich mich auf Zuhause, denn auch da wartete man auf mich.
    Der letzte Abend kam und mit ihm eine riesige Party für mich zum Abschied, es wurde gegrillt und gelacht, nur Jacks Töchter waren traurig, also ging ich zu ihnen und sagte:“ Hey ihr zwei, wir sehen uns doch schon bald wieder, ihr kommt doch auch zu meiner Hochzeit. Wir halten auch Kontakt über das Internet.“ Die jüngste sah mich an und sagte:“ Ich war zwar noch ein Baby als wir von Deutschland hierher zogen, aber meine Eltern und Geschwister haben mir so viel von dir erzählt dass ich oft glaubte dich persönlich zu kennen. Und nun habe ich dich 4 Wochen lang Tag für Tag erlebt und ich kenne dich. Du bist für mich der liebe Onkel aus Deutschland oder vielmehr aus Dänemark.“ Ich Umarmte sie und sagte:“ Es freut mich sehr dass du so fühlst. Als ihr damals weggezogen seid, hatte ich das Gefühl meine Familie zu verlieren und war sehr traurig darüber. Es hatte lange gedauert bis ich mich damit abgefunden hatte, und nun bin ich derjenige der gehen wird.“ Sie löste sich von mir und ging ins Haus. Die kleine Mietz flitzte über den Hof und ich sah ihr nach. Dann kam die Nacht und ich rauchte noch eine mit Jack und Joe. Joe sagte:“ Ich habe das Gefühl einen guten Freund zu verlieren, es hat mich sehr gefreut endlich mal Jacks besten Freund kennen zu lernen. Ich hoffe sehr dass wir uns mal wieder sehen mein Freund.“ Ich sagte:“ Das werden wir ganz bestimmt mein Freund, denn Petra und ich haben ja noch Flitterwochen vor uns. Und wer weiß schon ob die nicht auch nach Amerika führen könnten.“ Jack sah mich mit großen Augen an und sagte:“ Das wäre eine echt tolle Sache mein Freund Bär, und wir hier würden uns alle freuen wenn ihr das machen würdet.“ Wir machten unsere Kippen aus und gingen ins Haus.
    Dann kam der Morgen, um 5:00 am hatte ich schon gepackt und war Reisefertig. Jacks gesamte Familie saß unten in der Küche und sahen mich an als ich eintrat. Jacks Frau sagte:“ Nun ist es bald so weit und du fliegst wieder nach Hause. Wir sind irgendwie alle sehr traurig. Aber wir sehen uns auf deiner Hochzeit wieder die ja auch nicht mehr sehr weit weg ist. Wir alle sind froh dass wir dabei sein dürfen und wir werden alles versuchen dass es für euch eine schöne Feier wird.“ Ich nahm sie in die Arme und sagte:“ Danke schön. Das hast du schön gesagt, aber wir sind es die dafür Zuständig sind das die Feier für unsere Gäste Unvergesslich wird.“
    Wir Frühstückten und setzten uns danach auf die Veranda, Jack und ich rauchten zum Kaffee eine Kubanische Zigarre die Joe mitgebracht hatte. Die waren echt Spitze die Teile, aber leider auch sehr teuer. Joe fand aber dass der Anlass eine Kubanische Zigarre erforderte. Vor meiner Abreise fand ich den Deutz den der Händler meinte.

    Das Multitalent von Deutz, Auflieger, Anhänger und Landmaschinen kann er aufnehmen. Für alles hatte er die Vorrichtungen.
    Einige Zeit später brachte mich Jack zum Flughafen, danach fuhr er gleich zu seinem Truck und ich stieg in den Flieger. Kurz vor Europa bekamen wir die Mitteilung dass wir nicht in Rotterdam landen können da dort ein Sturm tobt, so lenkte man uns nach Köln weiter, von dort aus sollte es dann weiter gehen nach Kopenhagen, aber auch dort gab es Unwetter und so ging es nach Stockholm, also nahm ich mir in Stockholm einen Leihwagen und fuhr damit nach Kopenhagen und sah mal nach dem rechten in unserer Filiale. Ein Fahrer war hier der nach Ikea Odense musste, also ließ ich mich von ihm mitnehmen, den Leihwagen brachten wir erst zum Kopenhagener Flughafen, zum Glück hatte Hertz viele Möglichkeiten wo man ihre Leihwagen zurück geben konnte.

    494 mal gelesen

Kommentare 8

  • Benutzer-Avatarbild

    Werner 1960 -

    Klasse geschrieben. Alles Gute im RL Leben wie man so schön sagt halt die Ohren steif.

  • Benutzer-Avatarbild

    infinity -

    2x Goldhofer. Geht klar. Hamburg kümmert sich drum... Und gut, dass das Logistikzentrum bei Düsseldorf auch voran kommt Auf Dauer ist meine Niederlassung nämlich schon recht klein gewesen für die Gabelstapler von meinem britischen Kunden...

    • Benutzer-Avatarbild

      alaskabaer01 -

      Danke schön. Farben für die GH´s ist beide in Blau. Wurde Zeit dass das Zentrum fertig wurde.Also dann Angenehmes Parken auf dem Bewachten Gelände.

  • Benutzer-Avatarbild

    schwedentrucker_09 -

    Schönes Kapitel Bär! :) Alles Gute und hoffen wir mal, dass du den Mist irgendwann mal geschafft hast. Und du weißt: RL geht vor. ;)

    • Benutzer-Avatarbild

      alaskabaer01 -

      Danke schön. Sieht momentan nach einer längeren Sache aus, seit Juli laufe ich an Krücken und selbst der Weg rüber zum Einkaufen mit der Frau schafft mich jedesmal. Aber was solls ist eben so, hab schon Schlimmeres überstanden.

  • Benutzer-Avatarbild

    Viking1971 -

    Schön auch von dir mal wieder was zu lesen.

    • Benutzer-Avatarbild

      alaskabaer01 -

      Die OP´s im Juli und August haben mich leider sehr Eingebremst, habe zwar immer noch zu kämpfen, aber ich musste jetzt einfach weiterr machen, habe viel Zeit verloren durch den Mist waren immerhin 31 Tage Kh.