TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Amerika

  • Amerika. Endlich da. Eine junge und verdammt hübsche Dame stand mit einem Schild vor ihrem Bauch in der Halle. Auf dem Schild stand BÄR in großen unübersehbaren Buchstaben. Also ging ich auf sie zu und sagte:“ Das da wäre dann ich junge Lady.“ Sie lächelte und sagte:“ Ich bin Marie und mein Vater gab mir den Auftrag dich hier ab zu holen. Willkommen in Amerika.“ Ich bedankte mich und fragte:“ Marie? Dann bist du die jüngste der Mädels, also bist du 28 oder 29. Gut siehst du aus, ich schätzte dich auf 20. Wir haben uns 25 Jahre nicht gesehen, ich bin auf den Rest deiner Familie gespannt. Dein Bruder müsste etwa 36 sein, wie die Zeit vergeht ist schon echt heftig.“ Wir gingen zum Auto und ich sah einen Jeep Geländewagen auf den wir zu steuerten. Ich legte mein Gepäck ins Heck und stieg ein. Zwei Kindersitze waren auf dem Rücksitz festgemacht, also hatte Marie zwei Kinder, wenn es ihr Wagen war. Wir fuhren und ich sah mir die Gegend und den Gegenverkehr an. Trucks groß wie ein Haus und PKW´s lang wie ein Schiff kamen uns entgegen. Hier war wirklich alles viel größer als bei uns, sogar die Supermärkte waren Gigantisch und Marie schleppte mich in einen. da ihr Vater ihr den Auftrag erteilte noch Grillmaterial zu holen. Sie kaufte viel Fleisch, davon konnte man eine Armee satt bekommen und ich fragte:“ So viel Fleisch, für wie viele Wochen ist das?“ Marie lachte und sagte:“ Das ist nur für heute, wir sind immer sehr viele wenn gegrillt wird.“ An der Kasse traf mich fast der Schlag, etwa 500Dollar gab Marie aus. Sie hatte noch Milch, Erdnussbutter und einige Kleinteile geholt. Milch und Erdnussbutter waren nicht wie bei uns im Tetrapack oder im Glas, sondern in großen Plastikkanistern. Milch in 5 Liter und die Erdnussbutter in 3 Kilo abgepackt. Wir fuhren weiter und kamen auch nach einer Stunde Fahrt am Haus von Jack an. Jack wartete schon vor dem Haus und kam mir sehr erfreut entgegen. Seine Frau stürmte aus dem Haus und fiel mir um den Hals, sie sagte:“ Endlich bist du da, wir freuen uns so dass du heile angekommen bist.“ Jack wartete geduldig dass seine Frau fertig wurde, dann sagte er:“ Lass uns rein gehen, es gibt viel neues hier.“ Ich nahm meine Tasche und das Fleischpaket aus dem Wagen und ging mit Jack rein, er trug Milch, Erdnussbutter und einen Korb. Es gab Kaffee und etwas Essbares. Jack sagte:“ Seit etwas mehr als 2 Jahren bin ich nun auch Farmer, mein Vater hatte sich vor meiner Rückkehr hierher eine Farm gekauft und diese hat sich im Laufe der Jahre zu einer kleinen Ortschaft entwickelt. Die Bewohner helfen mir auf der Farm und haben so eine Arbeit bei der Ernte oder Felder Aussaat. Wir werden später dahin fahren und ich zeige dir meine Oldtimer Schätze dort, ich habe sogar einen Trecker da musste ich an dich denken als ich den sah und kaufte ihn. Ein Kramer 600 Traktor, später auch den Kramer 714 und einige Deutz habe ich da stehen. Warum bekommt man von Deutz eigentlich keine neuen Fahrzeuge? Weder Traktoren noch LKW´s findet man von denen.“ Ich sagte:“ Die sind pleite gegangen, was früher KHD in Köln war ist seit etwa 4 Jahren der Kirmesplatz, da auf dem alten Festplatz die Köln Arena steht. Was heute so in Köln abgeht, weiß ich nicht, da man weder auf der SCS noch auf der TSM in diese Gegend kommt. :D Aber in Köln hat sich viel Verändert, diese Stadt ist in einem ständigen Wechsel.“ Jack fragte mich wie es denn bei mir so gelaufen ist. Ich berichtete von dem Logistikzentrum und den bisherigen Fortschritten dort, immerhin war er einer meiner Sponsoren. Dann von Kathi und Herbert, ganz Zuletzt von Petras und meiner bevorstehenden Hochzeit und unserer Einladung für Jack und Familie. Jack machte große Augen und sagte:“ Na endlich, darauf mussten wir nun so lange warten. Vor 10 Jahren waren wir so geschockt als es hieß dass Petra den Manni geheiratet hatte. Nun heiratet ihr doch bald.“ Seine Frau freute sich sehr für uns und noch mehr über die Einladung. Jack versprach dabei zu sein und ich versprach ihm dass wir dann auch mal nach Düsseldorf fahren und natürlich auch nach Köln.



    Wieder fuhren wir mit Auto eine Stunde bis zur Farm. Also in Amerika ist man ohne Auto echt aufgeschmissen. Wow die Farm war Gigantisch, über dem Schreibtisch hing eine Karte mit Feldern und allem was dazu gehörte. Wahnsinn was es hier alles gab. Einkaufsmarkt Dosenlebensmittel Hersteller, Metzger, Schlachter, Bäckereien, Spinnerei und so weiter. Jack zeigte mir erst mal den Betriebshof mit Kuh und Schweinefuttermischer. Die Trucks, Mähdrescher und Traktoren. Danach sagte er:“ Wir haben hier Gegenüber Garagen und unten an der Straße auch noch, da sind auch die Häuser für unsere Mädels. Wir leben hier auf dem Hof mit Blick auf den Hof und hinten raus auf die Randfelder. Wenn wir in den Garagen sind möchte ich gerne von dir ein Foto machen.“ Er lachte und ging mit mir zur Straße, der Spaziergang tat echt gut. Hier gab es MAN, Benz, Scania und Amerikanische Trucks. Traktoren sah ich viel Claas in verschiedenen Versionen und ein paar Fendt. Einfach ein Paradies für Maschinenfreaks.

    Jack sah mich an und sagte:“ Ich sehe das Leuchten in deinen Augen, du siehst aus als würdest du dich hier gerade Sauwohl fühlen. Da drüben siehst du wie wir hier am Feld reparieren, ohne Hebebühne.“ Ich sah in die angezeigte Richtung und musste Grinsen, da stand ein Claas auf der Auffahrrampe eines kleinen Transport Trailers. Ich ging näher und machte ein Foto davon.

    Danach gingen wir in die Garagen hier oben, was da alles drin stand.


    Von einem 66er Käfer, bis zu einem Truck der Neuzeit in Dale Earnhardt. Schon der Hammer zu sehen was Jacks Vater geschaffen hatte. Jack sah zu mir und sagte:“ Hier stehen meist die Fahrzeuge noch Unsortiert, unten ist bisher nur eine Garage mit Traktoren gefüllt.“

    Ich sah mir die Autos an und fand einen Cuda aus den 70ern und viele ältere Wagen. Hier war mein Paradies. Den Cuda fand ich in Europa nie, weil er dort sehr selten war. Vieles gab es hier zu sehen, und ich machte Unendlich viele Fotos, ich fragte Jack wo er denn seine Trucks hat die zu seiner Firma gehören, und er sagte:“ Dafür müssen wir nochmal so etwa 3 Stunden Auto fahren. Das machen wir aber morgen oder übermorgen. Die meisten sind eh in Canada und Mexico unterwegs. Wirst schon noch meine Riesen sehen.“ Ich nickte und sagte:“ Ok hab ja 4 Wochen hier. Ich habe auch die neuen Baupläne von dem Logistikzentrum dabei, so kannst du mal sehen wie es werden soll. Da sind die neu dazu gekommenen Felder schon mit drin. Die Zeichnungen hat der Sohn meines Cousins gemacht, der ist in dem Architektenbüro als Zeichner.“ Jack sagte:“ Die Familie deines Vaters ist ja echt riesig, also kein Wunder dass du da mal auf den ein oder anderen triffst.“ Wir sahen uns weiter um und gingen zu den anderen Garagen. Hier gab es viele Deutz Traktoren, auch solche die eigentlich ins Museum gehörten, ein D40 von 1960 und ein D80 von 1967, ein Mercedes von 1960 mit Kölner Nummernschild mit einem H am Ende. Wahnsinn was Jack so angesammelt hat, wie er daran gekommen ist fragte ich ihn und er sagte:“ Viele Gerätschaften sind aus Deutschland hier rüber gekommen, den ein oder anderen habe ich auch hier von Privat erworben. Hier sind diese Fahrzeuge nichts wert, weil die Amis den Europäischen Markt für diese Fahrzeuge nicht beachten. Der Renault Traktor ist aus Chicago her gekommen und der Deutz Allis kam sogar aus Canada. Genauso der Benz mit der langen Haube in Schwarz kam aus Canada. Der mit der Kölner Nummer aus Düsseldorf, von einem Jüngling der nur 50 Dollar dafür wollte. So schickte ich ihm das Geld und ließ das Teil von meinem Cousin in einem Container her schicken. Ganze 8 Wochen war der Unterwegs und ich musste nach San Franzisco das Teil im Hafen abholen.“ Ich hakte nach und fragte was sein Cousin in Deutschland denn macht und er sagte:“ Er hat ein Transportunternehmen dort, lebt aber auch schon seit vielen Jahren in Dortmund.“ Ich sah ihn groß an und sagte:“ Der heißt nicht Zufällig Mike?“ Jack sagte:“ Genau so heißt er und ich weiß das du ihn kennst und das schon über viele Jahre. Ihr seid sehr gute Freunde, so wie wir auch. Er kennt viele Freunde von dir und sieht dich als seinen Bruder, das sagte er mir mal vor vielen Jahren als er hier war. Aber nun wird es Zeit zu Grillen, denn unsere Leute kommen bald.“ Nun wusste ich wie Mike mich sah. Wir gingen zum Betriebshof zurück und Jack heizte die Grille an, drei waren es und ich sah mich einfach nur mal um. Mike und Jack waren also eine Familie. Das hatten sie mir all die Jahre Verschwiegen. Eine kleine Katze spielte auf dem Hof und ich setzte mich auf einen Baumstumpf und sah ihr dabei zu. Jack kam mit einem Bier zu mir und bot es mir an, ich sagte:“ Ich weiß du meinst es gut, aber ich habe Gicht und muss es leider ablehnen.“ Jack sagte:“ Gicht ist sehr Schmerzhaft, hatte mein Vater auch und er hat nichts tun können wenn er sie hatte, er konnte entweder nicht gehen, oder nichts anfassen. Eine Scheißkrankheit diese Gicht.“ Er trank das Bier selber und wir sahen beide der Katze zu. Maria, Jacks Frau kam zu uns und sagte:“ Die kleine Miez hat ein schönes Leben, den ganzen Tag spielen und als Dank mal paar Mäuse jagen. Die kleine war von einem Auto angefahren worden, und ich fand sie im Straßengraben, also lud ich sie in mein Auto und fuhr sie in eine Tierklinik, da blieb sie 6 Wochen. Als ich sie wieder holte war sie wieder Fit und ich brachte sie her, seit fast 2 Jahren lebt sie hier und geht nicht vom Hof.“ Die Katze sah Maria und kam gelaufen, sie schlich um Marias Beine und Schnurrte dabei. Jack sagte:“ Die Kleine ist auf Maria fixiert, wenn sie Maria sieht dann kommt sie gerannt. Zu anderen geht sie weniger, es seie denn sie mag einen auf Anhieb. Eigentlich sind da Tiere wie Menschen, nur dass Tiere nicht aus Spaß morden, sondern wegen Hunger.“ Ich nickte zustimmend und die Katze kam zu mir, ich streichelte sie und Miez schnurrte. Dann lief sie wieder über den Hof. Die ersten Sämaschinen und Mähdrescher kamen zurück, auch Trucks kamen auf den Hof, aber nur die Trucks die hierher gehörten. Die Mähdrescher waren gigantisch und zogen ihr Schneidewerk selber, nur einer nicht der hatte das vorne dran aber zusammen geklappt.
    Jack fragte mich, ob ich den Truck in der Garage gesehen hatte mit der Lackierten Amiflagge und ich nickte, darauf sagte er:“ Den habe ich Lackiert, immerhin habe ich das mal gelernt und weiß wie es geht, ok du hast es nicht gelernt und kannst das auch.

    Der Dale Earnhardt Truck ist im Übrigen ein Originaler Teamtruck von Dale, den brachte er mir mal her nachdem ich mit meinen Trucks einen Notdienst für ihn gemacht hatte. Dale war ein guter Freund von uns aber leider lebt er auch nicht mehr. Wir waren auch oft von ihm zu dem ein oder anderen Rennen eingeladen. War eine tolle Zeit mit Dale und den Rennfahrern der Nascar Serie. Auch die Indicar und Champcar Serien kennen wir, denn für beide waren wir jedes Jahr im Einsatz, die Trucks waren immer die Gleichen nur die Fahrer nicht. Heute fahren wir nur noch für Firmen wie Beton, und Chemico. Walmarkt ab und zu auch, aber die stellen mir zu große Ansprüche was Trucks und Software betrifft. Also lassen wir unsere Trucks auf unserer Software und fahren nur auf Anfrage für Walmarkt. Gibt genug Firmen die auf uns zu kommen, also kann man bei manchen nein sagen.“ Ich sagte:“ Wir fahren fest für Scania Volvo und Mercedes. Für Mercedes meist Rennwagen und Zubehör, das läuft über Stuttgart und Benz stellt uns die Trucks wie auch Auflieger zur Verfügung, hat aber den Nachteil dass wir für keinen anderen fahren können. Allerdings habe ich seit 4 Wochen einen Neutralen Truck in Stuttgart der für andere Firmen fährt, im Übrigen außer Odense die einzigste Filiale mit mehr als 5 Trucks. Düsseldorf fährt mal für Beyer und DHL, aber auch für alle anderen in Erreichbarer Nähe. Kathi und Herbert fahren ab nächsten Monat auch für uns, die fahren dann auch für andere als ihre eigenen Kunden. Göteborg meist Volvo, Stockholm meist Scania und Bergen alles auch für DAF. Kopenhagen fährt noch ohne Festkunden, Aalborg meist für ARLA, auch Tiere. Wir haben auch eigene Trailer Kühler von Chereau und Profiliner.“ Jack nickte und sagte:“ Hier darfst du leider nicht fahren, da du nur ein Touristen Visum hast. Hier auf der Farm ist das egal, da hier alles Privates Eigentum ist, also alles Familie Moris, darum Moris Town, war ne Idee von meinem Dad und ich lasse in seinem Gedenken alles wie es ist. Du kannst hier fahren was du willst.“ Ich sagte:“ Schade dass ich nicht fahren darf, aber ok, Petra hat mich ja zum Urlaub hierher entlassen.“ Die Grillparty war eigentlich als Willkommensparty für mich gedacht, und so mischten Jack und ich uns wieder unter die Leute. Marie und ihr Mann kamen mit einem Privatwagen und am Sound hörte ich schon die Power unter der Haube. Marie kam zu mir und Umarmte mich danach stellte sie mir ihren Mann voller Stolz vor, er hieß Dan. Wir standen lange zusammen und Unterhielten uns, bis Maries Schwester Jenny mit ihrem Mann kam. Sie fiel mir um den Hals und stellte mir auch ihren Mann Bob (Richtig Robert) vor. Auch er war sehr Freundlich. Dann kam auch Jacks Sohn, er hieß Herbert, nach seinem Patenonkel. Über die Mädels war ich Pate, aber Mädels mit dem Namen Dieter fand ich nicht lustig, auch Jacks Frau nicht und so wurden es Jenny und Marie. Es kamen noch viele Bewohner des Ortes, wohl nur um den Deutschen zu sehen. Aber eines hatten sie alle gemeinsam. Den Verdutzten Gesichtsausdruck wenn ich ihnen sagte dass ich in Dänemark lebe. Der ein oder andere fragte:“ Wie kann man Köln verlassen?“ Meine Antwort darauf war auch immer gleich.“ Ganz einfach, Klamotten packen und auf geht’s.“ Die Zeit Schritt voran und so langsam fuhren die meisten wieder. Auch Jacks Kinder fuhren wieder, aber eins war bei allen dreien geblieben, mich Onkel Bär zu nennen. Sogar Herbert, der ja nun schon über 30 war sagte das immer noch. Als alle weg waren half ich noch beim Aufräumen und saß danach noch mit Jack bei einer Kippe und einem Saft draußen vor dem Haus auf der Veranda. Jack sagte:“ Da du nicht arbeiten darfst kannst du wenn du willst mal auf dem Hof rumwandern und dir alles anschauen. Wenn du Verbesserungsvorschläge hast irgendwo, dann lass es mich wissen. Was mich hier Nervt dass wir zu wenige Parkplätze hier haben. Manche Geräte müssen hier stehen, da sie meist hier im Einsatz sind für Silage und Material in die Futtermaschinen zu füllen.“ Ich nickte und sagte:“ Ich schau mir hier mal alles an und lasse mir auch mal das ein oder andere einfallen.“ Wir rauchten noch eine und gingen dann rein. Am Morgen wurde ich wach, es war 4:00 AM.
    Es wunderte mich nicht, also ging ich mich duschen, rasieren und anziehen, danach Kaffee kochen. Jack kam um 4:30 runter und sah mich an. Er sagte.“ Schon auf, hätte damit gerechnet dass du mindestens bis 9:00 schlafen wirst. So kann man sich irren.“ Ich sagte:“ Ich bin immer um 4:00 wach, und kann dann auch nicht mehr einschlafen. Aus dem Küchenfenster habe ich mal gesehen dass hier zwei Trucks stehen. Die haben je zwei Trailer dran, sind rote Krampe.“ Jack sagte:" Das müssten aber drei Trucks sein, 2 Amis und ein MAN. Und jeder hat zwei Krampe Trailer dran. Auf dem Betriebshof stehen dann wohl auch die Tieflader. Das sind alles neue Lieferungen. Einiges stellen die immer hier vor das Haus und andere entweder auf den Betriebshof oder neben die 2 Garagen. Ach da müssten die Ford Traktoren und ein Pickup Truck stehen. Ich handele mit Ford und manchmal auch mit anderen Amerikanischen Geräten.“ Ich lachte und sagte:“ Na klasse, mein zweites Standbein sind Oldtimer und Neuwagen. Habe in Dubai nen Scheich der mir vieles Abkauft. Der hat auch schon mal Trucks bei mir gekauft.“ Jack wurde von einem Truck abgeholt der nach Canada musste, mir sagte er vor der Abfahrt noch dass ich nur hier im Ort fahren durfte und ihm seie es egal was ich fahre. Also sah ich mich draußen um als er weg war. Wahnsinn was es hier alles an Trucks, Traktoren und Trailern gab. Der absolute Wahnsinn waren allerdings seine Sammlungen an Oldtimern. Ein alter IFA stand in seiner Garage und wartete wohl auf eine Restaurierung, sogar ein Hanomag Traktor. Viele Traktoren und ein Hummer standen in der Garage, auch ein Escalade in Polizei Lackierung.

    Auf dem Betriebshof stand ein Hummer 2 und ein Buggy auf einem Tieflader, daneben 3 Traktoren. Jacks Hof und Garagen waren für mich eine Reise durch meine Kinder und Jugendzeit. Viele der Geräte die ich fand kannte ich vom Land Rund um Köln, als es noch Felder und Landwirtschaft gab. Nach und nach verschwanden sie und wurden mit Plattenbauten oder Eigentumshäusern besetzt, wer es sich leisten konnte baute auch eine Villa oder einen Bungalow. Marie kam zu mir und sagte:“ Mom hat Kaffee und etwas zu essen gemacht:“ Ich nickte und sagte:“ Ok lass uns hinüber gehen. Ach wem gehört eigentlich der Escalade in Polizei Lackierung?“ Marie sagte:“ Meinem Mann, er ist hier der Polizeichef und er hat zwei Escalade´s und einen Charger. Der Charger steht in unserer Garage und die Escalade’s einer auf dem Hof und einer in Papas Sammelgarage, weil mein Mann es dann näher hat wenn er ihn haben muss. Hier ist selten was los und Sirenen hört man hier maximal einmal im Jahr.“ Wir kamen an Jacks Haus an und gingen rein. Wie in den amerikanischen Filmen lief der Fernseher und keiner saß davor. Maria setzte sich zu uns und fragte:“ Na was hast du gemacht?“ Ich sagte:“ Mich mal um gesehen und festgestellt dass der Hofboden in einem sehr Maroden Zustand ist. Also werde ich den Mal versuchen neu zu machen, mal sehen ob Beton, Kies, Sand, Asphalt oder geplättete Erde. Und ich habe mir mal in Ruhe die Garagen angesehen, echt Wahnsinn was da alles drinnen steht. Der Truck mit der Amerikaflagge und der Earnhardt Truck gefallen mir.“ Maria sagte:“ Den mit der Flagge hat Jack zweimal gemacht, der eine steht hier und der zweite fährt zwischen Canada und Miami Kühlfracht hin und her. Den fährt Joe, er war der erste Fahrer in unserer Firma, und er hat alle Höhen und Tiefen mit erlebt, und egal wie schlimm es auch war, er blieb bei uns. Nun sind es schon 30 Jahre und er fährt immer noch für uns.“ Maria erzählte von ihren Anfängen hier, ihr erster Truck war ein 521 den Jack gekauft hatte. Als Joe anfing wurde ein 379 dazu gekauft und Joe bekam den 521. Es dauerte fast 4 Jahre bis der dritte Truck kam, das war ein Mack, und den gab es nur noch in der Garage, denn Fahren konnte er nicht mehr. Ein Motorschaden zog ihn vor einem Jahr aus dem Verkehr und keiner nahm sich die Zeit den neuen Motor ein zu setzen. Aber nun war ich ja in Amerika und wollte das machen. Allerdings sollte Jack das nicht erfahren, denn Dan wollte mir dabei helfen. Jack musste für eine Woche weg, da er einen Schwertransport nach Canada hatte. In dieser Zeit bauten Dan und ich den Mack, und er lief wieder wie ein Uhrwerk. Gleichzeitig wurde der Boden des Hofes erneuert, allerdings nahm dies mehr Zeit in Anspruch. Jack meldete sich von Unterwegs und teilte mit dass er eine Woche dranhängen muss da er in den äußersten Norden Canadas muss. Zurück musste er dann über San Francisco. Von da waren es dann noch etwa 1000 Meilen bis hier. Für uns war das genug Zeit den Hof zu Fräsen und mit Kies zu belegen. Somit waren die Risse im alten Beton und Asphalt weg. Zudem schaffte ich auf dem Hof mehr Parkmöglichkeiten, da immer wieder neue Tieflader mit Traktoren oder sonstigen Fahrzeugen ankamen, und diese kamen immer nachts. Abends saß ich noch lange mit Maria zusammen und wir sprachen über den Hof und die Trailer die nachts abgestellt wurden. Maria sagte:“ Das sind meist Bestellungen von Jack oder befreundeten Farmern hier im Bundesstaat, wir kommen billiger an die Landmaschinen als sie es bei ihren Händlern bekommen. Also bestellen sie bei uns und Jack lässt es liefern, und meist kommt die Ware in der Nacht oder früh am Morgen. Abgestellt wird bei den Garagen oder hier auf dem Hof.“ Es gab immer wieder was neues auf dem Hof zu sehen, Traktoren, Trucks und PKW´s, alt oder auch neu. Das Variierte je nach Bestellung, meist waren es Monster von Claas oder auch Massey Ferguson. Manchmal auch Ford oder sonstige Firmen. Maria meinte dass ich die auch in den Garagen verteilen kann wenn ich will.


    Zusatz Info: Alle Bilder sind von ETS2, ATS und LS 17

    1.002 mal gelesen

Kommentare 8

  • Benutzer-Avatarbild

    loddi51 -

    Schönes Kapitel alaskabaer01.

  • Benutzer-Avatarbild

    Sauerlaender -

    Schönes Kapitel. Aber etwas Kritik habe ich leider doch: 1. Deutz Traktoren werden nach wie vor gebaut. Erst im Jahr 2017 Hat die SDF (Der Mutterkonzern von Deutz-Fahr) in Lauingen / Donau ein neues Werk gebaut. Nur weil die nicht mehr in Köln sind, heißt das nicht, dass es die Firma nicht mehr gibt. Gehört passenderweise genauso einem Italienischen Konzern, wie die ehemalige LKW Sparte. Trotzdem haben IVECO und SDF nichts miteinander zu tun. Fendt ist ja auch nicht mehr eigenständig. Die gehören ja dem amerikanischen AGCO Konzern. 2. Kein Mensch, der noch bei Verstand ist, würde von Deutschland nach Amerika was nach San Francisco verschiffen. San Francisco liegt an der Westküste. Da müsste man ja erst ganz um Amerika herumfahren oder durch den Panama Kanal. Jeder Hafen an der Ostküste wie z. B. New York City macht erheblich mehr Sinn. 3. Auch wenn du von selbst immer an jedem Morgen um die gleiche Zeit wach wirst, ist es schon merkwürdig, dass es dann direkt am nächsten Tag trotz Zeitverschiebung und Jetlag direkt wieder 4:00 am sein soll. Sonst ist mir außer diversen Rechtschreibfehlern nichts weiter aufgefallen.

    • Benutzer-Avatarbild

      TurboStar -

      Größter Überseehafen an der Ostküste ist meines Wissens übrigens Savannah. Punktlandung am Morgen ist dagegen kein Problem. Bin letztes Jahr auch um 6:30 in Bergheim aufgestanden und am nächsten Morgen ohne Jetlag-Auswirkungen zu spüren um 6:30 in Maryland. Aber frag nicht nach der Rückreise :sleeping:

    • Benutzer-Avatarbild

      alaskabaer01 -

      Ok bin halt weder Amerikaner noch sonst irgendwie dort angesiedelt. Habe zwar Verwandschaft durch eine Schwester meines Vaters dort, (er hatte 8 davon und 7 Brüder) aber weiß nicht so viel von dort. Ausser dass mir die Trucks dort besser gefallen als die Europäer. Rechtschreibfehler finde ich auch bei manchen, aber ich weiß trotzdem was gemeint ist. Deutz stellte den Betrieb ein und baute nur noch Ersatzteile in Bayern in einer kleinen Fertigungshalle, dort war ich mal. Laut LS 17 werden ihre Traktoren unter Case IH angeboten. LS stellte nämlich vor kurzem alles darauf um. Also denke ich mal dass Case nun Deutz baut. Da sie aus Köln weg sind war mir irgendwo klar dass die bald mit neuem Design und Namen kommen Immerhin waren sie mal Top in dem was sie machten.

    • Benutzer-Avatarbild

      TurboStar -

      Also nach allen Quellen, die ich finde, werden die mittelschweren Deutz-Fahr in Bayern gebaut. Das mit Case muss Quatsch sein, denn die Marken Case / International Harvester, Steyr und New Holland gehören dem niederländischen CNH-Konzern und nicht der italienischen SDF (SAME, Deutz-Fahr, Lamborghini Trattori)

  • Benutzer-Avatarbild

    TurboStar -

    Schönes Kapitel wieder von Dir.