TruckSim Map Bilder Show

hier könnte auch dein Bild stehen ...

Eine Idee ist geboren

  • Der Bagger tuckerte los und kroch über das erste Feld, vor ihm liefen zwei Sicherungsposten und sahen auf die Platten und die Ketten, auch hinter dem Bagger liefen zwei und achteten auf eventuelle Probleme. Wir kamen zwar nur sehr langsam vorwärts, aber es ging Vorwärts. Ab und zu kamen Meldungen über Funk, aber keine ging direkt an mich. Auf dem zweiten Funkgerät meldete sich Herbert und er sagte.“ Ich habe Kaffee hier, einen kann ich dir hoch bringen.“ So schnell wie sich der Bagger bewegte, hätte jemand mit Gipsbein den besteigen können während der Fahrt. Wenig später schlürfte ich meinen Kaffee und Herbert fragte:“ War das dein Ernst mit dem Hof dass du da einen Lagerpark draus machen willst?“ Ich sagte:“ Ja sicher ist es mir Ernst damit, ich will in Düsseldorf mit eigenen Trailern anfangen und die müssen ja auch gelagert werden, da kam mir die Idee den Hof zu kaufen. Ich habe vor kurzem den Chef von hansekontor kennen gelernt und ich weiß dass er in Düsseldorf eine Filiale hat. Er Verleiht und least Trucks und Trailer mit Hauptsitz in Schweden, ich glaube in Uppsala. Ich weiß nicht ob er genug Platz in Düsseldorf hat, aber wenn ich ihn mal sehe frage ich ihn ob er Interesse an Bewachten Lagerplätzen hat für seine Trucks und Trailer in Düsseldorf. Wenn er genug Platz hat dann frage ich Firmen wie Beyer Leverkusen, und oder Mike. Ich jedenfalls werde in Düsseldorf anmelden dass wir auch Lagerungen machen, auf Hochregalen und auch Trailer oder sogar komplette Züge. Sattel und Gliederzüge. Werbung werde ich aber erst damit machen wenn die Baustelle fast fertig ist. Ich schätze mal das wenn alle Genehmigungen da sind es bis Februar oder März 2018 dauern wird bis alles fertig ist.“ Herbert sagte:“ Du bist sehr Zuversichtlich was deinen Plan betrifft. Denk aber an die Schnelligkeit unserer Bürokratie, die war der Grund warum du nach Odense gegangen bist. Wenn man deine Pläne hört, dann ist man echt gewillt dir die Genehmigungen zu geben, aber das müssen die Behörden leider machen. Ich sehe die Riesenhalle schon vor mir, und sie gefällt mir.“ Klar hatte ich eine Vorstellung wie sie aussehen sollte und auch was alles möglich sein sollte in der Halle. Meine Überlegungen gingen so in Richtung mehrere Etagen, also 3 um genau zu sein. Ganz unten Lagerplatz für Trucks und Trailer, Flachebene dann Hochregale und Staplerverkehr, eine Etage höher Büros und Schlafräume für Trucker die ihre Pausen einhalten mussten. Büros und Schlafräume allerdings getrennt voneinander. Die Büroabteilung müsste richtig gut gesichert werden, da dort sämtliche Daten der gelagerten Waren gespeichert sind. Nachts auf alle Fälle ein Sicherheitsdienst im gesamten Objekt und Alarmanlagen im Falle dass mal ein Rundgang geschlabbert werden sollte. Sicherer wie Fort Knox musste diese Halle sein, damit man mit der Sicherheit Werben kann. So sah mein Plan aus. Mein Plan war aber sicherlich nicht der Plan Deutscher Behörden. Herbert ging wieder, da wir in etwa 15 Minuten die erste Straße überqueren mussten. Also war ich wieder allein in meinem Bagger.


    So langsam wurde es Hell und ich musste den Bagger stehen lassen, da am Tag keine Straßensperren möglich waren. Ich sah mich um und erkannte wo wir uns befanden, nicht weit von hier war eine Autobahn, wir fuhren eigentlich auf sie zu, wenn wir Glück hatten mussten wir in der nächsten Nacht darauf zu fahren und eventuell diese Überqueren. Herbert stand neben mir und sagte:“ Die A 4 ist in diese Richtung, bei ihrer Überquerung hilft uns die Bundeswehr, da die A4 tiefer liegt als unser Weg. Die meinen ihre Brückenpanzer müssten als Brücke reichen, diese werden dann noch mit Betonpfeilern Stabilisiert. Aber wir haben auch noch die Möglichkeit gehabt über eine Straße zu fahren, aber den Bossen von Rheinbraun war das zu Unsicher, da die Straße Kanäle und Rohre unter sich hat.“ Unsere Strecke hat keine Kabelleitungen und auch weder Kanäle oder Rohre Unterirdisch. Also von da gab es sicher keine Probleme, also hofften wir alle dass der Bagger auch weiterhin so fuhr wie letzte Nacht. Herbert und ich fuhren nach Köln um uns erst mal hin zu legen.
    Die zweite Nachtfahrt lief genauso Reibungslos wie die erste. Allerdings war die Autobahnüberquerung sehr Nervenaufreibend, immerhin fuhr ich ein Gerät mit vielen Tonnen Gewicht über Brückenpanzer. Die Soldaten Sicherten auch die Autobahn mit ihren Militärpolizei Fahrzeugen, auch die Blaue Truppe war daran Beteiligt. Alles ging gut und nach etwa 69 Minuten war die Überquerung geschafft. Wieder was geschafft. Ab jetzt ging es nur noch geradeaus für das Monster, ok mit der einen oder anderen Straße die unseren Weg kreuzten. Da übernahmen dann Mike und Herbert die Vollsperrungen, dazu fuhren sie von Rheinbraun PKWs die mit Gelblicht und einem Blaulicht ausgestattet waren. Mike saß bei mir im Bagger und sprach mit mir über den Hof, ihm erzählte ich von meinem Plan ausführlicher als ich es mit Herbert getan hatte. Mike hörte mir zu und sagte:“ Wow da hast du dir echt was vorgenommen. Das werden Millionen die du da verbauen willst. Alle Achtung mein Freund, soviel Elan hätte ich dir nicht zugetraut. Als du mir im Dezember von deiner Firma berichtet hast, hoffte ich sehr das nichts Schief geht. Ich kenne dich sehr gut und weiß genau wie du Reagierst wenn deine Pläne nicht klappen. Nun hast du einen Plan an den sich sicher keiner wagen würde der nicht genug Geld hat um das zu Finanzieren. Ich würde es nicht, und ich wüsste auch keinen der so ein Wagnis eingehen würde. Wie willst du das denn Finanzieren?“ Ich sagte:“ Du kennst mich, ich habe nie etwas gemacht wo ich mir nicht sicher war das es klappt. Auch diesmal weiß ich dass es klappt, denn ich habe mir Sponsoren geholt, das habe ich alles über Mails gemacht. Ich habe viele Leute angeschrieben, wo ich weiß dass sie das Finanzielle haben um mir helfen zu können. Genau 2 Mann helfen mir und beide sind es Freunde die aber nicht mehr in Deutschland leben. Eigentlich wollte ich ja ein Grundstück in einem belebten Gewerbegebiet mit vielen Firmen. Dann fing der Bauer an dass er den Bagger nur auf seine Felder lässt wenn er Geld bekommt, also sah ich meine Chance und kaufte den Hof. Nun soll aus Hof und Feldern ein großes Grundstück werden und darauf soll die Riesige Halle auf drei Ebenen.“ Mike nickte und verließ Nachdenklich den Bagger. Sicher fand er die Idee gut, aber er war der Zweifler in Person. Sponsoren hatte ich, denn alleine konnte ich dieses Projekt nicht Stemmen, dafür reichte unser Bankguthaben nicht. Jack schrieb eine Mail, er war einer meiner Sponsoren und er fragte nach wie es denn von mir geplant war. Ich schrieb ihm zurück dass ich gerade fahre und dass ich ihm noch genau schreibe was ich hier geplant habe. Zum Glück konnte mein Handy sowas auch, und so schickte ich die Mail gleich ab. Ich sah eine Straße der wir uns näherten und Herbert wie auch Mike warteten bis ich nah genug ran war dann sperrten sie die Straße. Trucker stellten ihre Trucks quer damit keiner an ihnen vorbei fahren konnte. Ich nahm das CB Handgerät und bedankte mich bei ihnen. Als die Straße hinter uns lag, gaben sie die Strecke frei.
    Nach drei Wochen befuhr ich endlich die Grube wo der Bagger seinen Dienst verrichten sollte. Die Übergabe an den Führer dieses Monster war erledigt und Herbert wartete mit seinem PKW auf mich. Der Chef von Rheinbraun wartete in seinem Büro auf uns und war voll des Lobes für unsere Arbeit. Mike war schon nach Hause gefahren denn er musste eine Tour fahren. Herbert und ich fuhren erst mal zu seiner Firma, als erstes gab es einen Kaffee mit Kippe und danach eine Mütze voll Schlaf. Als ich wach wurde roch es nach frischem Kaffee und ich ging Duschen. Mit einer Tasse Kaffee und einer Kippe ging ich auf den Hof und suchte nach meinem Benz, den ich ehrlich gesagt vollkommen Vergessen hatte. Ich fand ihn hinter den Garagen unter dem Dach mit Plane abgedeckt. Erst befreite ich ihn von der Plane und sah ihn mir an. Neue Originale Felgen und auch die Innenausstattung war neu, er sah aus wie frisch vom Band, war aber schon viele Jahre alt, der Wagen hatte ein Recht auf das Deutsche H Schild. Da er aber erst mal nach Dänemark musste, war ihm erst mal ein rotes Schild sicher. Das bekam ich von Herbert, da er eigene hatte ging das. Denn auch er war von Hause aus Eingetragener Autohändler, allerdings machte er in dieser Richtung weniger als ich. Die Schilder waren schnell befestigt und Herbert kam zu mir, er reichte mir die Unterlagen die ich benötigte um mit dem Benz nach Dänemark einreisen zu können. Er sagte:“ So mein Freund, hier deine Unterlagen und alle Schlüssel für den Wagen. Lasst nicht wieder so viel Zeit vergehen bis man sich wieder sieht.“ Ich versprach dass wir uns öfter melden, und stieg in den Benz.


    Als erstes fuhr ich auf den Hof und sah mich um. Ich entschied mich dazu die Genehmigungen schon jetzt zu Beantragen, also fuhr ich in den nächsten Ort zum Rathaus. Dort wurde ich schnell fündig wer der Zuständige ist und mit dem sprach ich über mein Vorhaben. Er war sich sicher dass meine Idee viele Arbeitsplätze bringen würde und er Befürwortete mein Vorhaben. Ich musste viele Zettel und Anträge ausfüllen und diese Unterschreiben, natürlich fungierte ich als Chef der Firma Eisitrans Europe mit Hauptsitz in Odense. Nachdem alles Unterschrieben war fuhr ich gut gelaunt Richtung Odense. Unterwegs fuhr ich auf einen Rastplatz, denn meine Blase und mein Magen machten Meldung. Mein Benz zog viele Blicke auf sich und mancher blickte voller Neid auf ihn. Das ich nur Jeans und Shirt an hatte war mir egal, denn Benz fordert vom Fahrer keinen Anzug mit Krawatte. Also ich habe sowas nie in einer Beschreibung gelesen, ok gelesen habe ich nie eine. Nach dem Essen ging es dann weiter Richtung Heimat. Dort angekommen sah ich in meine Mails und beantwortete die von Jack ganz ausführlich. Dann sah ich eine Mail von dem zweiten den ich als Sponsor gewählt hatte. Er schickte mir eine Zusage und freute sich dass ich ihn um Hilfe angefragt hatte. Danach machte ich ein Foto von dem Benz. Petra kam zu mir ins Büro und wir Sprachen über den Hof und was ich getan hatte, auch sagte ich ihr meine Pläne und sie war begeistert. Dann fragte sie nach dem Preis für dieses Vorhaben, als ich ihn ihr nannte fiel sie fast vom Stuhl. Dann erzählte ich ihr von den Sponsoren und sagte ihr auch wer sie sind, da hellte sich ihr Blick auf und sie sagte:“ Ok mit der Hilfe von ihnen könnte es klappen. Dann hoffen wir mal dass die vom Amt in die Gänge kommen.“ Erst mal schwiegen wir bei unseren Fahrern über dieses Projekt. Da mein Scania wieder da war musste ich einfach eine Tour fahren, also ging ich in die Halle aber sah ihn nicht, auch hinter der Halle war er nicht. Petra kam zu mir und sagte:“ Der ist nicht da, er wurde vor einer Woche gestohlen. Polizei und so waren hier. Der oder die Diebe sind hier eingebrochen und haben auch das Büro geknackt. Der Schlüssel lag ja im Büro, also nahmen die deinen Scania mit. Ich wusste nicht wie ich dir das sagen sollte, also wartete ich damit bis du hier bist.“ In mir stieg große Wut auf und ich machte mir eine Kippe an, dann sagte ich:“ Die Garage wird mit Alarmanlage ausgestattet, ich werde Mike anrufen, der hat die Richtige Firma dafür an der Hand. Mist und ausgerechnet der Scania hatte noch kein GPS an Bord. Wir werden nun immer die Trucks damit ausstatten lassen bei kauf, egal ob neue oder gebrauchte. Das heißt für mich ich muss den Volvo wieder holen.“


    Ich ging zum Werkstattchef und er fuhr mich nach Kopenhagen damit ich an meinen Volvo kam. Erst mal sah ich mir die Garage an und alle Trucks standen schon fertig auf ihren Plätzen. Auch die Bürodame war anwesend und wir sprachen einige Bewerbungen durch. Bei 2 Vorstellungen war ich Anwesend und wir stellten beide Fahrer ein, denn sie hatten ADR, Schwerlasterfahrung und konnten die meiste Erfahrung bisher vorweisen.

    Danach stieg ich in den Volvo und fuhr los. Meine Gedanken drehten sich im Kreis, mein Scania, das Grundstück und die Firma waren Thema der Gedanken. Mein Handy holte mich Brutal ins Leben zurück, also ging ich ran. „Guten Tag Herr Bär, mein Name ist Peter Seidel, ich muss ihnen Mitteilen das wir dem Umbau des von ihnen gekauften Bauernhofes zustimmen. Grund des ganzen ist eben der, dass sie damit neue Arbeitsplätze in unsere Region bringen. Somit steht ihrem Vorhaben nichts mehr im Weg. Unser Bundesland hat sich sogar bereit erklärt ihnen bei Schwierigkeiten Finanzielle Hilfe zukommen zu lassen.“ Ich war erfreut und geschockt zugleich, denn so schnell hatte ich nicht mit einer Genehmigung gerechnet, also sagte ich:“ Wow das ging ja sehr schnell ich hatte mit mehr Schwierigkeiten gerechnet. Das bekommen wir aber Sicherlich noch Schriftlich von ihrer Behörde?“ Er lachte und sagte:“ Klar bekommen sie das noch in Schriftform zugeschickt, wir haben auch schon Kontakt zu ihrem hier angegebenen Anwalt Markus Hansen aufgenommen. Er möchte auch so ein Schreiben für seine Unterlagen und beide gehen noch heute zur Post.“ Wir legten auf und ich musste das erst mal bei einer Kippe im freien sacken lassen. Unklar war mir jetzt warum meine Eröffnung einer Firma in Köln ewige Zeit dauerte und der Neubau einer Großhalle in NRW im Eiltempo ging. Als ich mich gefangen hatte fuhr ich nach Odense. Dort teilte ich Petra mit was es neues gab, dann schrieb ich Mails an meine Investoren oder auch Sponsoren. Als ihre Antworten da waren rief ich Mike an, denn die Firma die seine Halle in Dortmund gebaut hatte sollte auch meine zwischen Düsseldorf und Köln bauen. Mike gab mir die Nummer des Chefs der Firma und ich rief ihn gleich an.

    Es wurde ein sehr langes Gespräch, am Ende wusste ich dann dass die Untere Ebene aus Stahlbeton sein musste, da die 2 Etagen darüber doch ziemliches Gewicht mit brachten, Zudem mussten dort auch Stützen aus Stahlbeton rein damit auch die Mitte genug Last trägt. Die beiden anderen Etagen sollten dann auch mit Beton gefertigt werden, allerdings nur mit Stahlstangen und Matten die eingegossen werden. Die oberste Etage würde dann auch eventuell aus Holz gefertigt, da diese ja kein großes Gewicht tragen muss. Der Chef sagte zum Schluss:“ Ich gebe ihre Vorstellungen mal an unsere Zeichner weiter, und werde auch unseren Architekten dran setzen sich Gedanken zu dieser Halle zu machen. Die alten Gebäude entfernen wir dann ab nächste Woche, und wir sorgen auch für die Entsorgung der ganzen Schuttaufkommen wie auch der Alt Erde. Sie müssten mir nur die Anschrift zukommen lassen.“ Ich gab ihm die Adresse und wir legten auf. Somit befasste sich nun eine Firma damit die nur Großgaragen und Großlager baute mit Sitz in Holland. Wenn sie meine Idee richtig umsetzten dann war ich Zufrieden. In Kopenhagen musste ich feststellen dass mein Volvo noch nicht fertig war, also rief ich bei Volvo Göteborg an. Man teilte mir mit das ein Ersatzteil falsch geliefert worden war und es dadurch etwas länger dauern würde. Ok dann nicht der Volvo. Blieb nur noch der MAN E6, hoffentlich wollte der wieder fahren. Auch er wollte nicht, der war sicher Sauer weil er so lange stehen musste. Also rief ich in unserer Werkstatt an und ließ ihn holen. So hatte ich auch eine Rückfahrgelegenheit. Ich war Sauer aber ließ mir im Büro nichts anmerken. Francesco saß in der Empfangsecke und begrüßte mich. Wir sprachen über dies und das und Francesco fragte plötzlich:“ War das mit dem Fiat eigentlich dein Ernst?“ Ich grinste und sagte:“ Wenn du den möchtest besorge ich dir einen, den fährst du dann aber auch.“ Francesco lachte und meinte:“ Den 210 bekommst du sicher nicht mehr im Straßenverkehrs Tauglichen Zustand. Aber wenn doch dann fahre ich ihn für 3 Monate, wenn nicht dann besorge ich einen ganz schäbigen Kamaz oder Ural und den fährst du dann 3 Monate. Du hast genau 8 Wochen Zeit um den Fiat zu besorgen.“ Ich grinste, weil ich schon wusste wo ich den her bekomme, also sagte ich:“ Ok mein Freund diese Wette gilt.“ Ich reichte ihm die Hand und er schlug ein. Petra lachte und sagte:“ Ok Francesco ich besorge dir dann ab Übermorgen leichte Fracht für den Fiat.“ Francesco sagte:“ Besorg besser Fracht für die Russenkisten, denn die wird Bär brauchen wenn er Verliert.“ Die Witwe sagte:“ Francesco es gibt keinen Wagen den der Bär nicht findet, ich habe das bei seiner Suche nach den Oldtimern für den Scheich gesehen. Jeden Wagen auf der Liste hat Bär im Eiltempo bekommen, wenn nicht hier oder in Deutschland, dann in Russland, Polen oder Ungarn. Er findet immer was er sucht, und ich glaube er hat auch schon einen Fiat an der Hand.“ Francesco sagte:“ Shit worauf habe ich mich nur eingelassen. Na egal, ist ein Scherz und ich fahre nach vielen Jahrzehnten mal wieder einen Fiat.“ Ich sagte nichts dazu, sondern hatte schon eine SMS nach Polen geschickt. Die Antwort kam auch wenig später, ich las sie, dann sagte ich:“ Wann willst du den Fiat fahren? Du könntest schon ab Freitag damit fahren, dann fahre ich den noch heute holen.“ Petra lachte und sagte:“ Das hätte ich dir auch sagen können Francesco, ich kenne ihn sehr gut und ich sah ihm an dass er sich sicher war diese Wette zu gewinnen.“ Francesco sagte:“ Ab Montag, am Donnerstag habe ich noch einen Schwertransport und ich bin erst am Samstag gegen Mittag mit Fracht für Ikea zurück.“ Ich sagte:“ Ok, bis dahin ist der Fiat dann hier.“ Francesco musste weiter und ging zum T, kurz nach seiner Truckkontrolle fuhr er vom Hof. Ich rief in Polen an und machte den Kauf von dem Fiat klar. Dieser sollte dann am Freitag hier ankommen. Eine SMS unterbrach meine Gedanken, ich sah nach und sagte:“ Schei… das fehlt nun auch noch.“ Petra sah mich an und fragte:“ Was ist los Schatz?“ Ich tippselte meine Antwort zu Ende und sagte. Der Topfahrer von Mike liegt in der Kölner Uniklinik, er hatte einen Herzinfarkt und der war sehr heftig. Jupp wird keinen LKW mehr fahren dürfen.“ Petra sagte:“ Ach du Schei… das fehlt Mike nun auch noch wo er doch immer volle Termine hat.“ Ich nahm das Telefon und wählte eine Nummer in Köln die ich schon 10 Jahre nicht mehr gewählt hatte. Aber es gab sie noch und ich erfuhr nach dem dritten Klingeln dass sie sogar noch zu einem einstigen guten Freund gehörte. Ich sagte:“ Hallo Marcel, ich habe da mal eine Frage. Hast du einen Job?“ „Nein, zur Zeit läuft nichts glatt.“ Gab er zur Antwort. Ich sagte:“ Dann fahr zu Mike und bewerbe dich da. Ich werde ihm aber nicht sagen dass du kommst, und du erwähnst mich da auch nicht.“ Er sagte:“ Ok mach ich. Was hast du eigentlich für ein Problem mit mir dass du dich 10 Jahre nicht gemeldet hast?“ Ich sagte:“ Du hast so viele Jobs von mir und unseren Freunden bekommen, und du hast immer wieder nach einem Jahr aufgehört nur weil deine Jule nach Malle musste wegen Partys und rumvögeln. Und genau damit hatte ich ein Problem. Trucker kriegen nicht immer Urlaub wenn Ferien sind und damit muss man als Trucker leben. Also bewerbe dich bei Mike in Dortmund und lass mich aus dem Spiel. Viel Glück.“ Ich legte auf, denn was gesagt werden musste war gesagt. Petra sagte nichts, denn sie kannte Marcel auch und wusste was damals so abgegangen ist.
    Ich rief bei Jupps Frau an und Unterhielt mich sehr lange mit ihr, sie war stärker als mancher Mann und war auch sehr gefasst am Telefon. Sie war so eine Frau die nach außen immer wie eine Stahlsäule erscheint, aber innerlich sehr Verletzt ist und heult wenn sie alleine ist. Irgendwie tat sie mir Leid, denn ich wusste dass sie ihr Haus noch am Abstottern waren. Nach unserem Telefonat schickte ich Mike eine SMS mit dem Text. Versuch mal zu erfahren was noch an Jupps Haus offen ist, ich werde dann einen Teil von meinem Privatkonto an seine Bank Überweisen. Wenn er nun Rentner ist, dann fressen ihn die Hausraten auf.
    Wenig später schrieb Mike. Etwa 50.000€ sind noch offen, hat mir seine Frau vor kurzem gesagt. Ich mache halbe mit dir, denn immerhin ist, vielmehr war er derjenige der den meisten Verdienst in meine Firma eingefahren hat. Er wird sicher auf die Barrikaden gehen wenn er das erfährt, aber wir machen das einfach und gut. Ich schrieb ihm zurück dass ich ihm meinen Anteil gleich Überweise. Also ging ich an den Rechner und schickte Mike 30.000€ Das waren mir meine Freunde Wert. Mann o Mann, so schnell konnte es gehen.

    Danach sah ich mir Gebrauchte Trucks an, denn ich brauchte etwas womit ich fahren konnte. Wenn ich die Preise bei manchen sah stieg ein Brechreiz in mir auf. Einen sah ich der war alles andere als Ratsam, 900.000 Km gefahren und der Depp wollte echt 300.000€ dafür, gut es war ein Benz, aber viel zu Teuer auch wenn es ein MP 4 war. Moment mal, 2014 Baujahr und schon 900.000 Km runter. War der etwa nur auf Achse mit 2 Fahrern? Wie der wohl in Real aussehen musste. Na besser nicht drüber nachdenken.
    Ich bekam eine Mail von Schmitz Trailer, aber ich löschte sie ungesehen. Düsseldorf sollte alles über hansekontor machen. Ach Mist, hansekontor wollte ich anfragen wegen meiner Lager und Logistikhalle ob er da auch ein paar Plätze haben will. Also wählte ich die Hamburger Nummer und eine junge Dame kam ran. Eine nette Stimme hatte sie. Ich grüßte zurück und sagte:“ Eisitrans Europe in Odense hier. Ist der Christian im Büro?“ Die Frau sagte:“ Tut mir leid, aber er ist Unterwegs. Kann ich ihm etwas ausrichten?“ Klar konnte sie, und ich sagte:“ Sagen sie ihm nur das ich angerufen habe, ich hätte dringend etwas mit ihm zu bereden, wenn machbar persönlich, es geht aber auch am Telefon.“ Sie sagte:“ Hört sich nach etwas größerem an wo ich nicht helfen kann. Ich werde es Christian so weiter geben. Dann einen schönen Tag Herr Bär und auf Wiederhören.“ Ich sagte:“ Auch ihnen einen schönen Tag. Auf Wiederhören.“ Aus Düsseldorf kam eine SMS, unsere Bürodame meinte dass wir dringend 10 Planentrailer benötigen. Ich schrieb ihr dass sie dann bei hansekontor in Düsseldorf anfragen soll ob sie diese Menge zur Verfügung stellen können.


    Petra kam zu mir in mein Büro und setzte sich zu mir, dann sagte sie:“ Ich sehe dir an dass dir das mit dem Scania ziemlich an die Nieren geht. Willst du dir nicht einen neuen Truck besorgen und wieder fahren?“ Ich sah sie an und sagte:“ Sicher will ich das, aber bei einem neuen hab ich eine Wartezeit von einigen Wochen bis sogar Monaten. Schlimm ist nur dass der Volvo und der MAN in der Werkstatt stehen, mit dem Granada könnte ich auch fahren, aber da bekomme ich keine Trailer dran. Also suche ich mir einen Gebrauchten und werde mir Überlegen ob das hier wirklich das ist was ich immer wollte. Eigentlich wollte ich immer eine Firma, aber langsam fange ich an zu Rätseln ob es wirklich das ist was ich wollte. Als ich für Herbert fuhr hatte ich mit dem ganzen Zeugs im Hintergrund nichts zu tun, keine Frachten zuteilen, keine Rechnungen sortieren, keinen Ärger wegen gestohlenen Trucks. Auch das was da in Bergen abging hätte mich nie Interessiert, aber da es unsere Firma ist die da abgezogen wurde, geht es uns was an.“ Petra schob ihren Stuhl näher zu mir, dann legte sie ihren Kopf auf meine Schulter und sagte:“ Ich weiß dass es dir manchmal gegen den Strich geht wenn sich zuviel zuträgt. Ich weiß auch dass du am liebsten fährst ohne dir Gedanken über die Fahrer und uns in den Büros machen zu müssen. Aber wie du schon so treffend sagtest ist es unsere Firma, also geht es uns auch was an. Ich denke mal du bist einfach nur Müde, setz dich in deinen Granada und fahr Heim. Da hast du deine Ruhe die Kiddis sind im Schullandheim mit ihrer Schule und ihre Nanny ist in ihrem Haus bis die Kinder wieder da sind.“ Ich nickte nur und sah die Schlüssel vom Benz auf meinem Tisch liegen. Ich nahm sie an mich und sagte:“ Den nehme ich, so kommt der in die Garage am Haus. Da ist eine Alarmanlage und zudem achten die Nachbarn darauf wer sich da herum treibt.“

    Ich fuhr Heim, als erstes machte ich mir einen Kaffee und danach ging ich im Keller in meinen Kisten stöbern. Die Kisten waren nun alles was es von meinem Leben vor Petra gab. Was da so alles auftauchte war schon der Hammer. Rechnungen aus den 80ern und auch noch von meiner ersten Wohnung in Köln. Da bin ich nur ausgezogen weil die eine Eigentumswohnung wurde. Damals hatte ich einfach nicht das Geld dafür. Markus rief mich an, er sagte:“ Hallo mein Freund, es gibt Neuigkeiten zu deinen Häusern. Bei einem muss das Dach neu gedeckt werden, denn da regnet es rein. Das in Rodenkirchen braucht neue Wasserrohre und eine stärkere Heizung. Die kostet mit Rohren und allem Zubehör 16.000€ ohne Montage. Das Dach kommt etwa an die 20.000€ ohne Arbeit. Für beides habe ich Firmen ausfindig gemacht die das machen würden. Ich habe ihnen Fristen gesetzt bis wann es fertig sein muss, ansonsten zahlen wir pro Tag 10% weniger vom gesamt Preis. Beide Firmen haben Unterschrieben. Darf ich die Verträge so in deinem Namen Unterschreiben?“ Ich sagte:“ Klar darfst du die Unterschreiben. Was ist nun mit dem Vertrag von der Firma für die Düsseldorf fahren soll?“ Markus sagte:“ Ist geprüft und für gut befunden, den bringe ich heute wieder nach Düsseldorf, ich muss eh dahin mein Bruder will was von mir.“ Wir sprachen noch über dies und jenes, dabei erwähnte ich den Benz 300SL, Markus war gleich hin und weg und sagte:“ Halt den fest, ich schau mal das ich am Wochenende zu euch komme. Du weißt doch dass ich sowas suche.“ Ok das wusste ich nun nicht aber ich sagte:“ Ja weiß ich, darum habe ich ihn dir ja angeboten.“ Wir legten auf und ich sah weiter in meinen Kisten nach Verschollenen Rechnungen und Unterlagen. Dann fand ich einen Ordner der mir nichts sagte und ich blätterte darin. Nachdem ich ihn durchgeblättert hatte ging ich mit dem Ordner nach oben, denn sein Inhalt war viel Geld für mich. Mit Kaffee und Kippen ging ich rauchen und im Lappy sah ich nach einem Truck für mich und fand wieder einen der in Betracht käme, einen Kamaz, da der der einzige mit wenig auf dem Tacho und einem noch guten Aussehen. Aber ein Kamaz? Eigentlich war es mir mittlerweile egal was ich fuhr, also warum kein Kamaz oder einen Ural. Naja sie waren Zugkräftig trotz wenig PS, allerdings konnte ich mir nicht vorstellen dass sie auch Schwerlast bewegen konnten. Also verschob ich meine Suche. Petra kam und ich wunderte mich doch sehr, also sah ich auf die Uhr und war geschockt, es war schon 17 Uhr durch. Der Tag war regelrecht an mir Vorbei geflogen. Beim Abendbrot gingen wir die Touren für den Rest der Woche durch. Gerti rief auf mein Handy an und teilte mir mit dass sie leer in Belgien stehe da der Kunde seine Fracht an jemand anderen weiter gegeben hatte der viel billiger war. Ich reichte mein Handy an Petra und sagte:“ Der Fracht Abzocker hat wieder zugeschlagen.“ Petra sprach mit Gerti und ging an unseren Rechner um nach Ersatz zu suchen. Sie sagte:“ Fast 20 Frachten sind Storniert, und als weg gekennzeichnet. Aber nur die guten Touren die viel einbringen, da wildert jemand in den Frachtmärkten und zieht sich alle guten Touren an Land.“ Ich sah mir das an und ging zum Telefon, ich wählte eine Rufnummer die ich seit Jahren kannte, denn dieser Kunde war einer derer, die am meisten Stornierte da stehen hatte. Der Zuständige war noch in seinem Büro und wir sprachen lange Zeit miteinander. Er sagte mir auch dass es eine Transportfirma aus Deutschland sei die einfach alle angegebenen Preise Unterbietet nur um die Touren zu bekommen. Diese Spedition hatte gut 30 Trucks auf Achse und ihr Chef war erst so etwas über 20 und hatte die Firma von seinem Vater übernommen. Zudem nahm er nur Aufträge die schon vergeben waren und viel einbrachten. Auf meine Frage hin wo denn diese Firma ihren Hauptsitz habe sagte er mir dass er das aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht sagen darf. Wir beendeten das Gespräch. In mir kochte es und ich Überlegte wie man an den Piraten Verein kam.

    370 mal gelesen

Kommentare 10

  • Benutzer-Avatarbild

    loddi51 -

    Schön zu lesen das Kapitel.

  • Benutzer-Avatarbild

    infinity -

    Schönes Kapitel. Und eine Idee die mir gefällt. 10 Trailer geht klar - kommen aber dann aus Hamburg ;)

  • Benutzer-Avatarbild

    Werner 1960 -

    Dann lassen wir uns mal Überraschen wie es weitergeht. (Gut geschrieben)

    • Benutzer-Avatarbild

      alaskabaer01 -

      Danke bin selber Gespannt wie es weitergeht. Musste aber leider den Scania EXC beerdigen, denn bekomme keinen neuen der auf dem Patch 1.28 läuft und meine Firmenskins finde ich einfach nicht wieder, also muss er gehen. War die beste Lösung mit dem Diebstahl.

    • Benutzer-Avatarbild

      infinity -

      Das ist ja fast wie mit dem Actros den ich damals feuerbestattet habe... Nur das es da nicht am Patch lag...

    • Benutzer-Avatarbild

      alaskabaer01 -

      Liegt auch bei mir nicht am Patch, eher daran dass SCS zu schnell mit den Patches hoch hinaus will. Was die Folge hat, dass die Modder und Mapper nicht mehr nachkommen im Erstellen. Die meisten Modder und Mapper leisten fast Unmögliches mit ihren Erschaffungen, aber man könnte fast glauben das es Steam oder SCS ein Dorn im Auge ist wenn man anderes fährt als die Standardkisten. Mir gefiel der RJL EXC von Anfang an und bin irgendwie wenig begeistert dass da nichts mehr kommt. Könnte es aber Verstehen wenn Modder und Mapper keine Lust mehr haben, da die Patchwechsel einfach zu schnell hintereinander kommen.